Aber ich habe nur Spaß gemacht! Warum Facebook ein Ironie-Emoji braucht

Facebook angekündigt Am Mittwoch startete Facebook Reactions, das der Social-Networking-Riese als Erweiterung des Like-Buttons bezeichnete, um Ihnen mehr Möglichkeiten zu bieten, Ihre Reaktion auf einen Beitrag schnell und einfach zu teilen.

Gemäß Sami Krug , ein Produktmanager bei Facebook, versteht das Unternehmen jetzt, dass es mehr Möglichkeiten geben sollte, einfach und schnell auszudrücken, wie etwas, das Sie im News Feed sehen, Sie fühlt. Das macht Sinn: Wer hat nicht gesehen, dass ein Elternteil eines Freundes gestorben ist, aber gezögert, aus Solidarität den Like-Button zu drücken, oder etwas Ärgerliches gelesen und keine Geste der Zustimmung machen wollen?

Facebook bietet jetzt sechs Optionen, um auf einen Beitrag zu antworten: „Gefällt mir“, „Liebe“, „Haha“, „Wow“, „Traurig“ oder „Wütend“. Benutzer können eine Reaktion hinzufügen, indem sie die Schaltfläche „Gefällt mir“ auf ihrem Mobiltelefon gedrückt halten oder mit der Maus über die Schaltfläche „Gefällt mir“ fahren. Die kleinen Emojis werden animiert, anmutig zu tanzen, bevor sie nach unten stürzen, um einen Beitrag zu unterstreichen.



Besonders fehlt eine Reaktion, die Ironie bezeichnet. (Facebook bot bereits eine verwirrende Anzahl von Emojis an, die Gefühle von Entschlossenheit bis Kälte beschreiben, die Benutzer verwenden konnten, um ihren Status zu formulieren. Eines der angebotenen Gefühle ist sarkastisch. Aber Sarkasmus – der Witz der mürrischen Person – unterscheidet sich von Ironie.)

Vladimir Nabokov hatte eine Idee für ein Ironie-Symbol, lange bevor Emojis allgegenwärtig wurden.

Schade, denn Ironie im Internet ist die flüchtigste und am leichtesten misszuverstehende Reaktion. Ironie erfordert, dass der Kontext erfasst wird, und erfordert ein hohes Maß an Kultur, um sie zu verstehen. Schließlich bedeutet eine ironische Äußerung etwas anderes als das, was sie wörtlich sagt, und erfordert für ihre Funktion das, was der englische Kritiker I. A. Richards im 20. Jahrhundert das Einbringen des Gegenteils nannte, den komplementären Impuls ( Prinzipien der Literaturkritik , 1925).

Stellen Sie sich den Nutzen eines kleinen Irony-Aufklebers vor! Man könnte seine eigenen Aktualisierungen trocken mit ironischen Symbolen unterstreichen oder für die Idioten am Ende der Klasse anmerken, dass der Post eines anderen tatsächlich ironisch oder sogar einfach telegraphisch ironische Distanziertheit war.

Wie würde ein solches Ironie-Symbol aussehen? Glücklicherweise ist die Notwendigkeit eines Ironiezeichens nicht neu, und die Frage wurde erwogen und beantwortet. 1899, der französische Dichter Brahms Alkanter sagte, dass Ironiker immer eine Art umgekehrtes Fragezeichen verwenden sollten: le petit signe flagellateur. Aber der Romanautor Vladimir Nabokov beantwortete die Frage Jahrzehnte vor den sozialen Netzwerken am besten. Er schlug das schlaue Lächeln einer horizontalen Klammer vor.

verbergen