Auch wenn sie nicht wählen können, rösten Teenager Pete Buttigieg auf TikTok

bürgermeister pete buttigieg mayo pete sitzt mit der hand am kinn tiktok wahl 2020 bernie sanders elizabeth warren andrew yang panik in der disco hohe hoffnungen

bürgermeister pete buttigieg mayo pete sitzt mit der hand am kinn tiktok wahl 2020 bernie sanders elizabeth warren andrew yang panik in der disco hohe hoffnungenChuck Kennedy/Pete für Amerika

Teenager auf TikTok schleppen den Präsidentschaftskandidaten Pete Buttigieg mit und nennen ihn Mayo Pete. Ihre populären Posts, die Buttigieg verspotten und einige seiner Richtlinien kritisieren, funktionieren auch, um auf die überraschende Abwesenheit von Kandidaten auf der Plattform hinzuweisen.

Wir stellen vor: May Pete. TikToks neuester Anstieg an viralen Beiträgen ist voll von Teenagern, die zu Panik tanzen! bei den High Hopes der Disco, Buttigiegs Mitmachlied bei Kundgebungen. Es wird oft von einem leicht erschaudernden Tanz begleitet … was es ziemlich maßgeschneidert für die Mimikry auf der musikgesteuerten Plattform macht.



Der letzte Schliff: Mayo Pete blitzt auf, hat einen unsanften Seitenhieb auf den Kandidaten, weil er weiß ist hatte Probleme, sich mit nichtweißen Wählern zu verbinden , und ist angeblich langweilig wie das Gewürz. Das Meme scheint Anfang dieses Jahres erstmals auf Reddit unter Bernie Sanders Anhängern und Gegnern des Bürgermeisters in South Bend, Indiana, aufgetaucht zu sein, hat sich aber gerade erst bei TikTok-Benutzern durchgesetzt.

TikTok könnte bei den Wahlen 2020 eine große Rolle spielen. TikTok ist für Kandidaten verwirrend. Im vergangenen Monat kündigte die Plattform an, keine politischen Anzeigen zuzulassen – Kandidaten dürfen jedoch weiterhin ihre eigenen Profile haben und politische Inhalte posten. Es besteht also die Möglichkeit, dass Kampagnen ihre Präsenz bekannt machen und einige der rund 80 Millionen US-Nutzer von TikTok erreichen. Aber TikToks demografische Schiefe liegt unterhalb des gesetzlichen Wahlalters von 18 Jahren. Die einfache politische Berechnung wäre, dass es Zeitverschwendung ist, das Image eines Kandidaten auf TikTok für eine Gruppe von Menschen zu verbessern, die nicht wählen können. Scheint offensichtlich. Aber es ist ein Fehler.

Was Mayo Pete uns beibringen kann: Nur weil ein beträchtlicher Teil des Publikums nicht abstimmen kann, heißt das nicht, dass TikTok ignoriert werden sollte. Virale Inhalte können sich über Social-Media-Plattformen verbreiten, und Memes haben einen übergroßen Einfluss auf die Gestaltung der öffentlichen Meinung und Online-Gespräche . Weniger als ein Jahr nach der Wahl hat keiner der wichtigsten demokratischen Kandidaten eine Präsenz auf TikTok entwickelt. Ein Medienstratege sagte Vox dass Kandidaten es verwenden könnten, um ihre Zugänglichkeit zu stärken, ähnlich wie Instagram-Videos den Zugang zu Kandidaten neu definiert haben. Es ist auch eine klare, zugängliche Möglichkeit für Kandidaten, sich zu entschuldigen oder Fehler zu klären.

Fallbeispiel: Bürgermeister Petes Social-Media-Snafus. Buttigieg hat in den letzten Tagen nicht nur einen, sondern gleich zwei große Ausrutscher begangen. Über das Wochenende, Intercept-Reporter Ryan Grim gemeldet dass eine Frau in einem Bild in Buttigiegs Plan zur Ermächtigung des schwarzen Amerikas enthalten ist Douglass-Plan Tatsächlich war sie Kenianerin. Es stellte sich heraus, dass die Kampagne des Stock-Fotos von Buttigieg von einer Vertragsfirma ausgewählt wurde ohne zu wissen, dass es in Afrika aufgenommen wurde . Und ein Instagram-Post aus dem Jahr 2017 auf dem Account von Buttigiegs Ehemann kursierte online und zeigte die Kandidatin, wie sie an einem Holocaust-Mahnmal in Berlin posierte.

Hätte eine TikTok-Entschuldigung helfen können? Könnte sein. Ein kurzer Videobeitrag, in dem er sich für die Fehltritte entschuldigt, könnte ihm mit dem wertvollen Millennial/Gen Z-Block Pluspunkte einbringen und zeigen, dass er keine Karikatur ist. TikTok hilft Memes, viral zu werden, und es könnte genauso gut einen Kandidaten in die Konversation einbringen. Ist das am Ende nicht das, was ein Kandidat will?

verbergen