Aufdecken der Kosten der Gesundheitsversorgung

Die meisten Amerikaner wissen erst im Nachhinein, was medizinische Verfahren kosten. Ein Startup will das ändern.23. November 2011

Travelocity für Medizin: Das datengesteuerte Tool von Castlight gibt Aufschluss über die Kosten der medizinischen Versorgung, Informationen, die Verbraucher nur schwer selbst finden können.

Credit: Castlight Health



Es ist ganz einfach, Preise für Kameras, Urlaub und Häuser zu vergleichen. Aber in den Vereinigten Staaten fliegen Patienten blind, wenn sie für die Gesundheitsversorgung bezahlen. Die Leute erfahren normalerweise nicht, wie viel ein bestimmter medizinischer Eingriff kostet, bis sie gut sind nach Sie erhalten eine Behandlung, sei es eine Blutabnahme oder eine größere Operation.

Dieser Mangel an Transparenz hat zu großen Unterschieden bei den Verfahrenskosten beigetragen. Gemäß Castlight-Gesundheit , einem Startup mit Sitz in San Francisco, kostet eine Koloskopie zwischen 563 und 3.967 US-Dollar innerhalb einer einzigen Postleitzahl. EKGs können zwischen 27 und 143 US-Dollar liegen, während der Preis für ein Set von drei Wirbelsäulenröntgen von nur 38 US-Dollar bis zu 162 US-Dollar variiert.

Wenn jemand anderes die Rechnung übernimmt, sind Mystery Pricing kein großes Problem. Aber selbst von den 59,5 Millionen Amerikanern, die Gesundheitsleistungen von großen selbstversicherten Arbeitgebern beziehen, wird heutzutage zunehmend erwartet, dass sie einen Prozentsatz der Kosten für ihre medizinische Versorgung übernehmen.

Castlight will tun, was der Name schon sagt: die tatsächlichen Kosten der medizinischen Versorgung beleuchten, damit Menschen fundierte Entscheidungen treffen können. Das Unternehmen, das 2008 von den Unternehmern Giovanni Colella und Todd Park, heute Chief Innovation Officer des US-Gesundheitsministeriums, gegründet wurde, bietet computerbasierte Tools, mit denen Menschen im Gesundheitswesen ähnlich wie bei Fluggesellschaften vergleichen können Tickets auf Travelocity oder für Autos auf Cars.com.

Das Unternehmen verkauft sein Tool an selbstversicherte Arbeitgeber, die eine Gebühr pro versichertem Mitglied pro Monat zahlen und ihrerseits den Mitarbeitern Zugang gewähren, damit sie ihre Leistungen verantwortungsbewusster nutzen können. Bis heute hat das Unternehmen 81 Millionen US-Dollar an Risikokapital aufgebracht. Zu den aktuellen Kunden zählen Safeway und Life Technologies, ein führender Hersteller von Genomik-Tools.

Castlight ist weiter als jeder andere, wenn es darum geht, großen Arbeitgebern zu helfen, ihren Mitarbeitern zu zeigen, dass die individuellen Entscheidungen, die sie zur Gesundheitsversorgung treffen, tatsächlich Kosten verursachen, die sich auf Leistungen und Löhne auswirken, sagt Matthew Holt , Co-Vorsitzender von Health 2.0, einem Beratungsunternehmen im Gesundheitswesen.

Castlight sammelt Daten zu medizinischen Kosten hauptsächlich aus Leistungsnachweisen, die Versicherer großen Arbeitgebern ausstellen, nachdem die Ansprüche der Arbeitnehmer bezahlt wurden. Das Unternehmen stellt auch Informationen über die Qualität bereit, die es aus einer Vielzahl von Quellen sammelt, darunter die Federal Health Data Initiative, eine gemeinnützige Vereinigung von Arbeitgebern namens Leapfrog Group. Zusammen mit quantitativen Daten aggregiert das Unternehmen Patientenbewertungen von Verbraucher-Websites. Wir verfügen heute wohl über die umfangreichsten und umfassendsten Qualitätsmaßnahmen aller Websites, sagt Ethan Prater, Vice President of Product Marketing bei Castlight.

Das Wachstum des Unternehmens hängt unter anderem von der Kooperation der Versicherer ab. Während einige, darunter Cigna und Aetna, bereit waren, Daten über die Preise zu teilen, die sie Gesundheitsdienstleistern wie Ärzten und Krankenhäusern zahlen, bestehen andere Versicherer darauf, dass solche Informationen ein Geschäftsgeheimnis sind.

Ohne diese Informationen kann Castlight seine Mission, den Verbrauchern zu helfen, Entscheidungen auf der Grundlage von Kosten und Qualität zu treffen, nicht erfüllen, sagt Jane Sarasohn-Kahn , Gesundheitsökonom und Unternehmensberater. Aber die Zurückhaltung ist kaum überraschend, sagt sie, da Kostentransparenz nicht den Versicherern oder Anbietern zugute kommt, sondern dem Käufer – und möglicherweise neuen Unternehmen wie Castlight Health, die darauf abzielen, die Verbraucher zu stärken.

verbergen