Beamen Sie sich zur Arbeit in einem ferngesteuerten Körper

Der Tech-Boom in der San Francisco Bay Area hat zu einem intensiven Wettbewerb um Software-Ingenieure geführt. Kinder, die direkt vom College kommen, können im sechsstelligen Bereich Gehaltsverhandlungen beginnen, und die Mieten explodieren.

Neueinstellung : Dieses 1,50 m hohe ferngesteuerte Telepresence-System erleichtert es Remote-Mitarbeitern, sich mit Kollegen zu verbinden, so Geeignete Technologien.

Scott Hassan, ein früher Google-Ingenieur und jetzt Investor und Unternehmer, glaubt, die Lösung für Unternehmen zu haben, die glauben, Zeit und Geld mit der Suche nach neuen Mitarbeitern zu verschwenden: Machen Sie es Ingenieuren, die an billigeren Orten leben, praktischer, per Telearbeit zu arbeiten. Seine Firma, Geeignete Technologien , hat ein umherziehendes Telepresence-System entwickelt, das fünf Fuß (zwei Zoll) groß ist und seinen 17-Zoll-Bildschirm in ungefähr der richtigen Höhe für ein Gespräch auf dem Flur platziert. Es ist nicht das erste mobile Telepresence-System, das auf den Markt kommt, aber Hassan sagt, dass es über Funktionen verfügt, die es praktischer und weniger umständlich machen als frühere Systeme.



Durch die zunehmende Nutzung von Computern und dem Internet ist Telearbeit in den letzten zehn Jahren immer häufiger geworden. Aber Hassan sagt, dass bestehende Technologien fehlen. Wir brauchen einen besseren Modus für die Zusammenarbeit als Skype oder ein Telefon, sagt Hassan. Wir sollten in der Lage sein, sofort zu reisen und nicht nur als Stimme oder Bildschirm an der Wand.

Geeignete Technologien werden ab heute Bestellungen für das 16.000 US-Dollar teure Beam RPD-Telepräsenzsystem entgegennehmen (die Ladestation kostet zusätzlich 950 US-Dollar). Der Versand der Bestellungen aus der Fabrik des Unternehmens in Palo Alto, Kalifornien, beginnt im November.

Hassan sagt, dass das System verwendet werden kann, um Kosten und Zeit für Fernreisen zu sparen oder Remote-Mitarbeitern eine vollständigere Integration in ein Büro zu ermöglichen.

Die Möglichkeit, Mitarbeiter von überall auf der Welt zu finden, ist für Unternehmen ein großer Vorteil, sagt er. In den meisten Jobs berührt man eigentlich niemanden, aber es ist nützlich, Leute sehen und informell mit ihnen sprechen zu können. Hassan sagt, dass ein Remote-Mitarbeiter den ganzen Tag in einem Beam-System eingeloggt bleiben könnte, sodass jeder vorbeikommen und ein Gespräch mit ihm beginnen kann, genau wie er es persönlich tun würde. Ebenso kann der Pilot des Beams zu einem Kollegen wechseln oder an einem formellen oder informellen Treffen teilnehmen.

Beam hat eine Akkulaufzeit von acht Stunden und wiegt ungefähr 100 Pfund (45 Kilogramm), was es robust genug macht, um Bürostühle oder eine teilweise geschlossene Tür aus dem Weg zu schieben. Die Bedienerschnittstelle zeigt den Blick einer Kamera über den Bildschirm sowie kleinere Ansichten mit Blick nach unten auf die Basis des Geräts. Ein Benutzer steuert es, indem er eine Maus über seinen Blick auf die ferne Welt bewegt und dort klickt, wo er hin möchte. Eine grafische Überlagerung zeigt die Richtung und Geschwindigkeit an, in die sich der Beam bewegen wird.

Geeignete Technologien wurde ausgedreht Weidengarage , ein 2006 von Hassan gegründetes Robotik-Forschungslabor. Willow Garage hat ein Open-Source-Betriebssystem für Roboter entwickelt, ROS , das andere Produkte antreibt, darunter das kürzlich vorgestellte Baxter (siehe Dieser Roboter könnte die Fertigung verändern) und es untermauert führende Arbeiten zur autonomen Ausführung neuer Arten von Aufgaben durch Roboter (siehe Roboter, die von Menschen lernen ). Hassan sagt, dass das Projekt seines neuen Unternehmens kein Roboter ist, weil es ihm an Sensorik und Autonomie fehlt. Stattdessen bezeichnet er es als RPD für Remote-Presence-Gerät.

Geeignete Technologien ist nicht das erste Unternehmen, das ein solches Telepräsenzsystem entwickelt (siehe Telepräsenzroboter suchen Büroarbeit). Aber andere Systeme haben gezeigt, dass die Technologie noch etwas Feinschliff braucht. Soziale Interaktionen zwischen Menschen und solchen Telepräsenzsystemen waren in der Regel umständlich – auch für den Piloten (siehe The New More Awkward You ). Hassan sagt, dass Suitable Technologies eingehender geforscht und entwickelt hat, um ein Design zu entwickeln, das diese Probleme mildert. Der große Bildschirm ermöglicht dem Gesicht einer Person eine natürliche Größe, während der Bildschirm in Telefongröße von Wettbewerbern wie z Vgo und AnyBots macht es schwierig oder unmöglich, Gesichtsausdrücke zu lesen.

Man könnte meinen, es sei einfach, einen Laptop mit Skype auf einen Stick zu stecken und alles was man braucht, sagt Hassan. Wir haben bei unseren Recherchen gelernt, dass es viel schwieriger ist, als Sie denken, es wirklich zum Laufen zu bringen.

Eine weitere Innovation von Beam besteht darin, dass es über zwei Wi-Fi-Funkgeräte verfügt, sodass es sich gleichzeitig mit zwei drahtlosen Netzwerken verbinden kann. Das beseitigt die Probleme des Springens zwischen den mehreren Wi-Fi-Netzwerken, die an einem typischen Arbeitsplatz vorhanden sind, sagt Hassan, was zu Unterbrechungen in Video- und Audiostreams führen kann. Wenn sich Beam an den Rand der Reichweite eines Netzwerks und in das eines anderen bewegt, verbindet sich sein Ersatzfunkgerät mit dem neuen Signal, während das erste weiterarbeitet, was eine sofortige Übergabe ermöglicht, sagt Hassan.

Beam verfügt außerdem über eine Weitwinkelkamera, um den Tunnelblickeffekt beim Betrachten der Welt durch eine normale Kamera zu reduzieren, und eine zweite Kamera, die es dem Piloten ermöglicht, die Basis der Einheit zu sehen. Eine Reihe von sechs Mikrofonen, darunter einige auf der Rückseite des Beam-Bildschirms, ermöglichen eine Geräuschunterdrückung, damit der entfernte Pilot klar hören kann. Es ermöglicht dem Benutzer auch, Stimmen seitlich und hinten des Geräts zu hören, was in Gruppensituationen nützlich ist.

Geeignete Technologien wurden ins Leben gerufen, nachdem Willow Garage einen Ingenieur, der in Indiana lebt, eingestellt und einen Prototyp eines mobilen Telepräsenzsystems namens . gebaut hatte Texas um ihm die Kommunikation mit den Kollegen in den Labors des Unternehmens in Menlo Park zu erleichtern. Es dauerte nicht lange, bis er jeden Tag zu seinem eigenen Schreibtisch rollte, und mehrere andere Unternehmen zeigten Interesse an dem Design (siehe unser Profil von Leila Takayama , einer sozialwissenschaftlichen Forscherin, die erforschte, wie dieser Prototyp besser für soziale Interaktionen geeignet ist). Dieser Ingenieur arbeitet jetzt bei Geeignet Technologies und pendelt mit einem Prototyp des heute eingeführten Produkts. Die Forschung zu Texai wird in Willow Garage fortgesetzt – zum Beispiel, wie man die Lenkung eines Fahrers korrigieren kann, wenn das Gerät auf etwas stößt.

verbergen