Bernhard Steinberg

KARRIERE: Bernard Steinberg wurde in Brooklyn, NY geboren. Nach einer Zeit in der Armee erwarb er 1949 am MIT einen Bachelor- und Master-Abschluss in Elektrotechnik. Er arbeitete in der Forschung und Entwicklung bei Philco in Philadelphia, bevor er General Atronics mitbegründete, ein Startup-Unternehmen, das Radar und Kommunikation erfindet. Steinberg entwickelte ein adaptives Signalverarbeitungskonzept, das die Winkelauflösung von Radarbildern verbesserte.

Bernard Steinberg (Bild: Ed Quinn)

1971 promovierte er an der University of Pennsylvania, wo er im selben Jahr Professor für Elektrotechnik wurde. Dort entwickelte er die Funkkamera und demonstrierte eine militärtaugliche zweidimensionale Radarbildgebung. Seine Arbeit führte auch zu Verbesserungen in der Ultraschallbildgebung für die medizinische Industrie. Er war auch an zwei anderen Startups beteiligt und schrieb drei Bücher über hochauflösende Radarbildgebung und hält mehrere Patente in den Bereichen Radar und Elektronik. Er ist Fellow des Institute of Electrical and Electronics Engineers und hat eine IEEE-Medaille für seine Beiträge zum Radar erhalten.



2003 starb Steinbergs Frau Jacqueline, letztes Jahr heiratete er wieder. Er und seine jetzige Frau Barbara haben acht Kinder und zwölf Enkelkinder. Jetzt im Ruhestand studiert er die Geschichte der frühen Israeliten und lehrt an einer Synagoge.

GEBEN: Schenkung zur Einrichtung von Graduiertenstipendien in Elektrotechnik und Informatik zum Gedenken an seine Frau Jacqueline.

ZITAT: Mit einer Schenkungsrente konnte ich dem MIT spenden und auch den Cashflow aufrechterhalten. MIT war für mich absolut großartig. Ich habe mehr als nur eine Ausbildung; Ich habe eine Lebensweise gelernt. Die Schenkungsrente ermöglicht es mir, das Geschenk zurückzugeben, das ich durch die Unterstützung von Doktoranden erhalten habe.

Für Informationen wenden Sie sich bitte an Judy Sager: 617-253-6463;jsager@mit.edu Oder besuchen geben.mit.edu

verbergen