CFIUS: Der mächtige Sheriff, der den Megadeal der US-Technologie überwacht

Lynne Carty

Es wurde von einem Finanzanalysten als die ultimative regulatorische Bazooka bezeichnet, und im Moment weist es auf die größte geplante Übernahme in der Geschichte der US-Technologie hin.

Das Committee on Foreign Investment in the United States, oder CFIUS (ausgesprochen SIF-ee-us), prüft das 117-Milliarden-Dollar-Angebot von Broadcom aus Singapur für den amerikanischen Chiphersteller Qualcomm. Wenn er die resultierende Kombination für unerwünscht hält, wird der Deal wahrscheinlich blockiert.



CFIUS, das mit der Entscheidung darüber beauftragt ist, ob Übernahmen von US-Unternehmen durch ausländische Unternehmen eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen, kann Geschäfte in jeder Branche prüfen. Aber in den letzten Jahren hat es sich immer mehr Tech-Deals angeschaut – insbesondere solche, die mit China verbunden sind.

Wir haben uns angesehen, wie CFIUS funktioniert und warum Broadcom vor einem harten Kampf steht, um seinen Deal zu genehmigen.

Wer sitzt am Ausschusstisch?

Viele Bonzen aus Washington. CFIUS wird vom Finanzminister geleitet und umfasst die Leiter einer Reihe von Regierungsbehörden, darunter die Ministerien für Verteidigung, Heimatschutz, Handel und Energie, sowie den US-Handelsvertreter und den Leiter des Wissenschafts- und Wissenschaftsministeriums des Weißen Hauses Technologiepolitik. Der Ausschuss erhält auch Beiträge von Geheimdiensten und anderen Stellen.

Wie beschäftigt war CFIUS?

In letzter Zeit? Sehr. Der Ausschuss überprüfte 2016 172 Fälle, gegenüber 97 im Jahr 2013. (Offizielle Zahlen für 2017 sind nicht verfügbar, aber eine Schätzung beziffert die Zahl auf fast 250.) CFIUS zeigt ein viel breiteres Interesse an den Arten von sicherheitsbezogenen Deals, die es in Betracht ziehen wird, sagt Edward Shapiro, Anwalt bei Latham & Watkins. Im Januar zum Beispiel der chinesische Fintech-Riese Ant Financial hat sein Angebot für das amerikanische MoneyGram fallen gelassen nachdem der Ausschuss seine Pläne zum Umgang mit sensiblen personenbezogenen Daten der Kunden des US-Finanzunternehmens abgelehnt hatte.

Was ist der Überprüfungsprozess?

Eine erste Überprüfung kann bis zu 30 Tage dauern, weitere 45 Tage können für eine eingehendere Untersuchung hinzugefügt werden. Wenn dem Komitee nicht gefällt, was es sieht, kann es dem Präsidenten empfehlen, ein Veto einzulegen.

Wie oft empfiehlt CFIUS ein Veto?

Sehr selten. Unternehmen versuchen normalerweise, die Bedenken von CFIUS zu zerstreuen, und Deals aufgeben wenn sie es nicht können. Von den vier Vetos des Präsidenten, die zwischen 1990 und 2017 ausgesprochen wurden, stammte die Hälfte aus den letzten zwei Jahren. An beiden waren US-Halbleiterunternehmen und chinesische Bieter beteiligt: ​​2016 Barack Obama verstopft das Angebot eines chinesischen Konsortiums für Aixtron, einen deutschen Chiphersteller mit einer US-Tochter, und letztes Jahr Donald Trump Einspruch eingelegt ein Angebot eines von China unterstützten Investors für Lattice Semiconductor.

Wird Broadcom in der Lage sein, CFIUS zu seinen Gunsten zu beeinflussen?

Das wird wirklich schwierig. Das Komitee befürchtet, dass Amerika bei der Annahme des Angebots von Broadcom bei neuen, superschnellen drahtlosen 5G-Netzwerken ins Hintertreffen geraten und die Führung auf diesem Gebiet an chinesische Firmen abgeben könnte. Qualcomm hat stark in die 5G-Technologie investiert, aber Broadcom hat den Ruf, die F&E-Ausgaben zu drücken.

Letzteres hat zugesagt 1,5 Milliarden Dollar in die Ausbildung von Ingenieuren in Amerika zu pumpen und jährlich 3 Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung und 6 Milliarden Dollar in die Fertigung zu investieren. Es heißt auch, dass es keine der kritischen Vermögenswerte der nationalen Sicherheit von Qualcomm an ausländische Käufer verkaufen wird. Aber Zusagen reichen möglicherweise nicht aus, um CFIUS zu überzeugen, das sich auch auf die Tatsache konzentriert, dass Qualcomm ein wichtiger Chiplieferant für die US-Verteidigungsindustrie ist.

Könnte die ultimative regulatorische Bazooka noch mächtiger werden?

Ja. CFIUS ist derzeit auf die Prüfung von Deals beschränkt, die zur vollständigen oder mehrheitlichen Kontrolle eines US-Unternehmens führen. Der Kongress erwägt einen Gesetzesentwurf, der es ihm auch ermöglichen würde, einige Minderheitsbeteiligungen an US-Unternehmen zu überprüfen, die in strategischen Technologiesektoren tätig sind. Das würde dem Komitee einen noch größeren Einfluss auf die zukünftige Gestaltung der amerikanischen Tech-Landschaft geben.

verbergen