Der große Deal mit Big Data sind nicht (nur) die Daten

Zur Verfügung gestellt von MIT Experimentelles Lernen in Zusammenarbeit mit GetSmarter

Bis 2020 wird erwartet, dass jeder der 7,7 Millionen Menschen auf der Welt jede Sekunde jeden Tag 1,7 Megabyte an neuen Informationen produziert, und derzeit werden laut einem Forschungsunternehmen nur 0,5 Prozent aller Daten jemals analysiert und verwendet IDC . Aber die Zahlen allein sagen noch nicht aus, warum Big Data eine große Sache ist.



Kein Zweifel: Das Ausmaß der Auswirkungen, die Unternehmen durch die Integration dieser Informationen in ihre Entscheidungsprozesse haben könnten, ist enorm. Aber es ist auch noch etwas anderes im Spiel.

Alex Sandy Pentland, Gründungsfakultätsdirektor von MIT Connection Science und Ausbilder für den neuen Zertifikatskurs MIT EXperimental Learning (XL) in Big Data und Social Analytics , nennt es Sozialwissenschaft oder Sozialanalytik.'

Der Ansatz beinhaltet nicht nur die was , aber die warum .

Es folgt ein kurzer Auszug aus Modul 1 des Kurses, in dem Pentland darüber spricht, wie wichtig es ist, auf den sozialen Kontext zu achten. Das Verständnis dieser Mensch-Maschine-Systeme wird unsere zukünftigen sozialen Systeme stabil und sicher machen, sagt er. Wir gehen über Komplexität, Data Science und Web Science hinaus, weil wir Menschen als Schlüsselbestandteil dieser Systeme einbeziehen.

Das ist ein einladendes Angebot, aber auch ein etwas beunruhigendes.

Eines der Hauptanliegen von Big Data ist das Potenzial für erhöhte Bedrohungen der Privatsphäre durch einen besseren Zugang zu Informationen. In einer Post-Snowden-Welt steht die Datenethik im Mittelpunkt. Die Nachfrage nach Datenschutz hat zu Lösungen wie z MITs Bitcoin-inspiriertes Enigma , das verspricht, durch eine Kombination aus Mathematik und Code jedem zu ermöglichen, Daten in der Cloud zu teilen und sie dennoch privat zu halten.

Große Unternehmen wie Citi haben Big Data genutzt, um Kosten durch Cloud-basierte Analysen zu senken. Andere, wie das führende Glücksspielunternehmen Caesars, haben von einer schnelleren und fundierteren Entscheidungsfindung profitiert. Verizon Wireless hingegen hat seine umfangreichen Ressourcen an Mobilgerätedaten genutzt, um neue Produkte und Dienstleistungen über eine Geschäftseinheit namens Präzise Markteinblicke . Die Einheit verkauft Informationen über die Häufigkeit, mit der Benutzer Standorte besuchen, an welchen Aktivitäten sie beteiligt sind, sowie Hintergrundinformationen.

Pentland, der kürzlich aufgenommen wurde Forbes “, die Liste der sieben mächtigsten Datenwissenschaftler der Welt, führt aus: Das ist das Versprechen von Big Data – die Systeme, die unsere technologische Gesellschaft ausmachen, wirklich zu verstehen. Wenn Sie anfangen, sie zu verstehen, können Sie bessere Systeme bauen.

Zum Beispiel: „Eine Art von Big Data und Verbindungsanalyse betrifft Finanzdaten – nicht nur den Flash-Crash oder die Große Rezession, sondern auch alle anderen Arten von Blasen, die auftreten“, sagt Pentland. „Das sind Systeme von Menschen, Kommunikationen und Entscheidungen, die gründlich schief gehen. Big Data zeigt uns die Zusammenhänge, die diese Ereignisse verursachen. Big Data gibt uns die Möglichkeit zu verstehen, wie diese Systeme aus Menschen und Maschinen funktionieren und ob sie stabil sind.

MIT macht eine große Sache über Big Data

Das Mandat des MIT besteht darin, das Wissen in Bereichen zu erweitern, die sich mit den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts befassen, indem Studenten in Wissenschaft, Technologie und anderen Wissenschaftsbereichen ausgebildet werden, die der Welt am besten dienen.

Zu diesem Zweck arbeitet das Institut mit dem Online-Bildungsunternehmen GetSmarter zusammen, um einen achtwöchigen Online-Kurs anzubieten, der Fachleute mit der grundlegenden Theorie und Analyse von Big Data ausstatten soll. Das wiederum wird ihnen helfen, menschliche Netzwerke und Verhaltensweisen in sozialen Strukturen besser zu verstehen und vorherzusagen, indem sie die technischen Tools, Datensätze und Codeskripte untersuchen und verwenden, die mit der Big-Data-Analyse verbunden sind.

Es gibt eindeutig einen Bedarf für solches Wissen. Innerhalb von zwei Jahren könnten in den Vereinigten Staaten bis zu 190.000 Arbeitskräfte mit tiefgreifenden analytischen Fähigkeiten fehlen, heißt es McKinsey & Co . Die Studie prognostizierte auch einen Bedarf an 1,5 Millionen Managern und Analysten, die verstehen, wie man Big-Data-Analysen nutzt, um effektive Entscheidungen zu treffen.

Es besteht eine enorme Nachfrage nach Fähigkeiten in Big Data und Deep Analytics, nicht nur lokal, sondern weltweit“, sagt Dave Shrier, Geschäftsführer von MIT Connection Science und Kursleiter neben Pentland und anderen Datenwissenschaftsexperten des MIT. 'Der Zugang zu diesem Wissen wird die Grundlage für intelligente Entscheidungsfindung werden.'

Da der Datenschutz im Vordergrund steht, legt der Kurs besonderen Wert auf Datenethik. Überlegungen zu Identität, Sicherheit und Datenschutz werden untersucht, um sicherzustellen, dass die Schüler lernen, Daten gewissenhaft zu verwenden.

Der Nutzen, den dieser Kurs bietet, ist immens. Sie haben die Möglichkeit, innovative Tools wie Funf und Bandicoot von genau den Menschen kennenzulernen, die sie erfunden haben, und das ist beeindruckend“, sagt Shrier. Die Schüler erhalten auch Anleitungen zur Arbeit mit dem Reality Commons-Datensatz, einer einzigartigen Sammlung feinkörniger Daten über menschliches Verhalten, die vom Team von Pentland entwickelt wurde.

Das in den Kursen von MIT XL verwendete Online-Lernmodell wird durch einen überwiegend konstruktivistischen, handlungsorientierten Ansatz untermauert. Die Schüler werden als aktive Teilnehmer angesehen, die mit ihren Kollegen zusammenarbeiten, um Wissen zu schaffen. Lernaktivitäten und Aufgaben konzentrieren sich eher auf Engagement als auf Anweisungen.

Anders gesagt: Online lernen heißt nicht mehr alleine lernen.

Unser einzigartiger, unterstützter Ansatz für Online-Bildung hat zu einer Kursabschlussquote von über 90 Prozent geführt, wobei bis heute mehr als 40.000 Berufstätige ausgebildet wurden, bemerkt Amy Johnson, Bildungsleiterin bei GetSmarter. Wir glauben, dass wir große Fortschritte beim Verständnis der Motivations- und Bindungsstrategien von Schülern gemacht haben, bei denen Einzelcoaching-Beziehungen und von Tutoren geleitetes Lernen in kleinen Gruppen im Mittelpunkt stehen. Dies sind nur zwei der Qualitätsindikatoren, die uns bei unserem Streben nach besserer Online-Bildung wirklich wichtig sind.

Und es geht nicht nur darum, was, wie und von wem Sie lernen. Es ist, wen du lernst mit sowie. „Die Resonanz auf diesen Kurs war aufgrund der nahezu universellen Relevanz dessen, was er den Studenten zu liefern verspricht, außerordentlich positiv“, sagt Ryan O’Mahoney, CMO von GetSmarter, und stellt fest, dass der Kurs weltweites Interesse geweckt hat. Die aktuelle Sitzung dient mehr als 850 Studenten aus 50 Ländern, darunter den Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien, dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden, der Schweiz, der Tschechischen Republik, Polen, Russland, Hongkong, Singapur, Thailand und anderen Ländern.

Das Interesse, das wir bekommen, reicht branchenübergreifend, von den Technologiegiganten und Investmentgesellschaften der Welt bis hin zu Finanzdienstleistungsinstituten und sogar Big-Data-Spezialisten“, sagt O'Mahoney. 'Der Wissensschatz allein dieser Studenten ist enorm.'

Fazit: Der Kurs bietet einen beispiellosen Zugang zu Vordenkern in Big Data und Social Analytics in einem dynamischen, angewandten Umfeld, das sicherstellt, dass die Studenten nicht nur mit theoretischem Wissen, sondern auch mit praktischen Fähigkeiten in Analytics nach Hause gehen.

Um mehr über den neuen Online-Zertifikatskurs von MIT EXperimental Learning in Big Data und Social Analytics zu erfahren, besuchen Sie bitte die Kurshomepage .

verbergen