Diana Ganz, MBA '14

Diana Ganz, MBA ’14, erinnert sich an den Moment, als sie entschied, dass sich das Mieten von Smokings nicht rentiert. Es war 2013 und sie war Brautjungfer bei der Hochzeit ihrer Jugendfreundin Jeanne Foley. Sie gingen den traditionellen Mietweg für große Kisten, und die Smokings waren schrecklich, sagt sie. Jeanne wurde klar: „Meine Güte, jeder hat 250 Dollar für etwas ausgegeben, das er nicht einmal behalten kann.“

GanzMIT FREUNDLICHER FOTO

Ganz und Foley sahen eine Geschäftsmöglichkeit, um es besser zu machen. 2016 starteten sie den Groomsman Suit über Kickstarter und boten hochwertige Anzüge an, die Kunden für unter 200 US-Dollar kaufen und nicht nur mieten konnten – und der Umsatz ist in den ersten drei Jahren jährlich um mehr als 300 % gestiegen. Das in Chicago ansässige Unternehmen zielt darauf ab, das Kauferlebnis mit einem Fit-Finder-Algorithmus und automatisierten Erinnerungen an den Zeitplan für Hochzeiten zu verbessern. Es bietet auch kostenlose Anzuganproben per Post an, einschließlich vorgeschlagener Accessoires wie Krawatten und Socken; Kunden haben die Möglichkeit, alle Artikel zu kaufen oder zurückzugeben. Etwa 90 % dieser Prozesse werden zu Hochzeiten, sagt Ganz.

Während der Groomsman Suit hauptsächlich online mit Verbrauchern in Kontakt tritt, hat er Showrooms in Chicago, Denver und Philadelphia. Nachdem diese im März wegen der Empfehlungen zur sozialen Distanzierung aufgrund von Covid-19 geschlossen wurden, führten die Gründer schnell virtuelle Termine ein, die laut Ganz Hunderte von neuen Kunden angezogen haben, und beschleunigten die Einführung eines virtuellen Showroom-Tools, mit dem Paare Anzüge kombinieren können Elemente und Farben.



Das Unternehmen ist auch einer von wenigen Bekleidungshändlern, die die Idee in Frage stellen, dass Smokings nur für Männer sind. Frauen wollen eine Alternative zum Brautkleid oder Brautjungfernkleid, sagt Ganz. Wir haben sie in unsere Herrenanzüge gesteckt, aber das Muster ist nicht das Richtige für ihre Körpertypen. Die Gründerinnen verbrachten zwei Jahre damit, Frauen zu testen und Feedback von Frauen einzuholen, bevor sie im Frühjahr 2019 ihre Damenlinie auf den Markt brachten. Wir waren schon immer in Bezug auf die Größe inklusiv, und jetzt sind wir auch in Bezug auf das Geschlecht inklusiv, sagt Ganz.

Ganz erwarb ihren MBA im Executive Program von Sloan, während sie als CEO und Executive Director des YMCA in Melrose, Massachusetts, tätig war. Obwohl sich der Bekleidungseinzelhandel stark von ihrer frühen Karriere im gemeinnützigen Sektor unterscheidet, hat sie ihre missionsorientierte Denkweise nicht verloren.

Ich wäre niemals Teil eines verschwenderischen Einzelhandelsunternehmens geworden, sagt sie. Zu den Nachhaltigkeitsinitiativen des Unternehmens gehören ein Anzug-Recycling-Programm und ein Plan, der in Arbeit ist, recycelte Komponenten in den Anzugstoff zu integrieren. Wir sind nicht saisonabhängig und stellen keine Produkte ein, sagt sie. Die Anzüge sind zeitlose Stücke, von denen wir erwarten, dass sie unsere Kunden immer wieder tragen.

verbergen