Die Kraft einfacher Innovationen

Ta Corrales

Smith Versammlung

Ein Labyrinth aus Räumen erstreckt sich über die dritte Etage des N51, des verwitterten grauen Gebäudes, das lange Zeit das MIT-Museum beherbergt hat. Die Räume ähneln eher einer Handwerkerwerkstatt als einem Wissenschaftlerlabor. Es gibt Holzbearbeitungsgeräte, Metallbearbeitungsgeräte, Hämmer, Schraubenschlüssel und Dutzende von Kisten nur zur Aufbewahrung von Fahrradteilen. Herde säumen eine Fensterbank. Töpfe, die Lebensmittel durch Verdunstung aus einer umgebenden Schicht aus nassem Sand kühlen, nehmen einen Flur ein. An der Decke hängt ein schwimmfähiges Fahrrad, das über vier Pontons aufgehängt ist, sodass ein Fahrer knapp über der Wasseroberfläche radeln würde. Das ist D-Lab .

Fragen Sie verschiedene Mitglieder von D-Lab, wofür das D steht, und Sie werden wahrscheinlich eine Vielzahl von Antworten erhalten. Oft sagt man Design oder Entwicklung. An einem Punkt war das D ein Platzhalter für einen ganzen Satz – Entwicklung durch Dialog, Design und Verbreitung. Ta Corrales ’16 fügt der Liste ein weiteres D-Wort hinzu: D-Lab entgleist Studenten, sagt sie, und das war ich auch.



Corrales war Studentin im ersten Studienjahr aus Costa Rica, als sie diese vielseitige Enklave innerhalb des MIT entdeckte, wo 26 Mitarbeiter 15 Kurse unterstützen, in denen MIT-Studenten lernen, wie technologische Innovationen Menschen zusammenbringen können. Die Schüler wiederum bringen anderen in weniger entwickelten Gebieten bei, wie man Werkzeuge baut, die ihr Leben vereinfachen. D-Lab arbeitet in mehr als 25 Ländern auf fünf Kontinenten, um zur Verbesserung des Lebensstandards beizutragen. Am Ende ihres zweiten Jahres beschloss Corrales, dass sie die Arbeit von D-Lab zur Grundlage ihrer Karriere machen würde, anstatt ihrer ersten Liebe, der Chemie, nachzugehen.

Probleme lösen

Heute, fünf Jahre nach seinem Abschluss in Maschinenbau (und Nebenfach Chemie) am MIT, ist Corrales Leiter des OAXIN Innovation Center, einer gemeinnützigen Organisation im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca. OAXIN wurde 2019 gegründet, nachdem 32 akademische, gemeinnützige und staatliche Partner, darunter das D-Lab und das MIT Enterprise Forum Mexico, zusammengearbeitet hatten, um Wege zum Aufbau der regionalen Wirtschaft zu finden. Heute veranstalten rund 10 OAXIN-Mitglieder Workshops, in denen Einheimische und besuchende MIT-Studenten Werkzeuge entwerfen und bauen, die die Bewohner von Oaxacen verwenden können. Die Workshop-Teilnehmer sagen, dass sie sich nach Hause mit ihrer Gemeinschaft verbunden fühlen und befähigt sind, technologische Probleme zu lösen. Oft tragen sie unterwegs zur lokalen Wirtschaft bei.

Zu Beginn eines typischen fünftägigen Workshops diskutieren 25 Teilnehmer die größten Bedürfnisse der Einwohner von Oaxacen und stimmen für fünf ab, auf die sie sich konzentrieren möchten. Die Teilnehmer könnten sagen, dass sie Essen schneller zubereiten, das Einatmen von Rauch beim Kochen vermeiden oder nachts ihre Wohnung beleuchten möchten. Nachdem sie ausgewählt haben, welche Probleme angegangen werden sollen, führt Corrales die Einheimischen durch einen Designprozess, in dem sie über Technologien nachdenken, Prototypen bauen, sehen, was gut funktioniert und was verbessert werden muss, und dann den Prozess wiederholen. Kleine Gruppen von MIT-Studenten reisen manchmal nach Oaxaca, um mitzumachen, und diejenigen, die oft Prototypen von Lösungen im Labor des MIT machen.

Corrales in Oaxaco, Mexiko

Corrales demonstriert eine Holzkohlepresse bei einem Workshop in Oaxaca, Mexiko.

OC3-PROGRAMM

Ta Corrales hat uns gezeigt, dass eine Gemeinschaft, um erfolgreich zu werden, verstehen muss, wie man mit Technologie umgeht, sagt Enoc Ramírez, ein ehemaliger Workshop-Teilnehmer, durch einen Übersetzer per SMS.

Ramírez arbeitet seit seiner Kindheit gerne mit Werkzeugen und baut seit langem Maschinen wie Agavenschleifer und Rasenmäher. Während seines ersten Workshops mit Corrales im Jahr 2018 lernte er ein Framework für die Erforschung von Designstrategien, das Prototyping und die Verbesserung seiner Designs kennen, das seine Arbeit als Erfinder und Schweißer viel einfacher und effizienter machte. Jetzt leitet er Workshops über OAXIN und repariert und erstellt Werkzeuge in seinem Geschäft.

Kürzlich half er einer Gruppe von Frauen, die Fischverarbeitung zu beschleunigen, indem er ihnen half, ein Messer mit einer Klinge zu entwerfen, die dafür optimiert ist, den Fisch auf der einen Seite zu entkalken und auf der anderen Seite zu reinigen. Er hofft, dass das Erlernen von Ingenieur- und Designfähigkeiten in den von ihm und Corrales geleiteten Workshops den Oaxacans mehr Beschäftigungsmöglichkeiten bieten und verhindern wird, dass junge Menschen wie seine beiden Kinder illegal in die Vereinigten Staaten einwandern müssen, wie er es einst tat.

Aktivismus erben

Corrales stammt aus einer Linie von Aktivistinnen, wie sie es nennt. Ihre Großmutter leitet eine Genossenschaft, die Frauen, die in ihrer Heimatstadt Los Lagos, Costa Rica, ein Unternehmen gründen wollen, Bildung und Mikrokredite anbietet. Als Corrales aufwuchs, leitete ihre Mutter eine Schule für Kinder mit Lernschwierigkeiten, die aus unterversorgten Gemeinden stammten. Corrales’ Name stammt von beiden. Ihre Mutter wählte Tachmahal, was für sie Schatz bedeutet (und den ihre Schwester in jungen Jahren zu Ta verkürzte). Und ihre Großmutter schlug ihren zweiten Vornamen Marie vor, zu Ehren der bahnbrechenden Chemikerin Marie Curie. Corrales beabsichtigte, als Chemikerin in Curies Fußstapfen zu treten, aber sie wusste auch, dass sie die Familientradition der Förderung sozialer Gerechtigkeit aufrechterhalten wollte.

Corrales sah sich nicht als Ingenieurin, als sie mit dem College begann. Das änderte sich in ihrem zweiten Studienjahr während einer D-Lab-Reise nach Arusha, Tansania. Bauern in der Region nutzten ein mühsames Verfahren, um Pflanzensamen von Hand von ihren Stängeln zu trennen, und Corrales half ihnen beim Bau einer fahrradbetriebenen Dreschmaschine, damit sie Feldfrüchte wie Mais und Bohnen schneller verarbeiten konnten.

Ta Corrales hat uns gezeigt, dass eine Gemeinde, um erfolgreich zu werden, verstehen muss, wie man mit Technologie umgeht.

Als er aufwuchs, scheute Corrales Elektrowerkzeuge, weil er dachte, sie seien nur für Männer. Aber ihre Zeit in Tansania bewies, dass sie genauso gut mit Werkzeugen umgehen konnte wie jeder andere. Es gibt eine Veränderung in der Selbstwahrnehmung, die auftritt, wenn Sie feststellen, dass Sie in der Lage sind, etwas zu erfinden, sagt sie.

Zurück am MIT wechselte Corrales ihr Hauptfach zum Ingenieurwesen. Sie war nur ein paar Klassen von ihrem Abschluss in Chemie entfernt, und der Umzug bedeutete ein zusätzliches halbes Jahr Schule, aber es fühlte sich richtig an. Sie wusste, dass sie ihre Nische gefunden hatte.

Corrales wurde ein erfahrener Ingenieur und trug bald den Titel Chief MacGyver. Libby Hsu, Dozentin am D-Lab und stellvertretende Direktorin für Akademiker, Libby Hsu, MEng ’10, SM ’11, sagt, sie habe einmal gesehen, wie Corrales eine wasserdichte Laterne aus herumliegenden Materialien in einer der mexikanischen Städte, in denen sie arbeiteten, herstellte. Jeder sieht sie als diese erstaunliche Tüftlerin, sagt Hsu.

Innovation auf kleinstem Raum

Giacomo Zanello, außerordentlicher Professor an der School of Agriculture, Policy, and Development an der University of Reading im Vereinigten Königreich, sagt, dass das Bewusstsein für den Wert einfacher Innovationen wie der Laterne von Corrales wächst. Man muss nicht zum Mond fliegen, um innovativ zu sein, sagt er und fügt hinzu, dass es eine wertvolle Möglichkeit ist, Veränderungen zu motivieren, wenn Benutzer einer Technologie den Prozess vorantreiben, wie es D-Lab tut.

In Oaxaca hat Corrales den Einheimischen geholfen, mehrere Erfindungen zu entwickeln, darunter eine Presse für eine dünne, knusprige Tortilla namens Totopo, die nur in dieser Region hergestellt wird. Herkömmliche Tortillapressen pressen den Teig nicht dünn genug, um Totopos herzustellen, die traditionell von Hand gedehnt und geformt wurden. Eine kundenspezifische Presse, an deren Erstellung Corrales beteiligt war, erhöhte die Produktionskapazität der Einheimischen erheblich.

Corrales bei Smith Assembly Workshop

Bei ihren Smith Assembly-Workshops bringt Corrales den Teilnehmern unter anderem bei, wie man traditionelle Oaxaca-Puppen herstellt.

SMITH-MONTAGE

Heutzutage verbreitet Corrales den integrativen Geist von D-Lab weltweit durch ein Unternehmen namens Smith Versammlung das sie im Frühjahr 2020 mit ihrer Ingenieurskollegin Liz Hunt gegründet hat. Mit diesem neuen Unternehmen bieten Corrales und Hunt englischsprachigen Unternehmen Teambuilding-Workshops an. Mit der Hilfe von Smith Assembly entwerfen und erstellen Mitarbeiter Werkzeuge oder Kunstprojekte in Workshops, die denen von Corrales in Oaxaca ähneln. Zum Beispiel können Workshop-Teilnehmer traditionelle Oaxaca-Puppen in Form von fantastischen oder mythischen Kreaturen herstellen.

Während der Covid-19-Pandemie haben die Remote-Workshops von Smith Assembly den Teilnehmern geholfen, Innovationen mit gängigen Materialien wie Bleistiften, Müslischachteln und Verschlüssen für verschreibungspflichtige Flaschen zu entwickeln. Das Unternehmen baut Verbindungen auch zwischen sozial distanzierten Mitarbeitern auf.

Corrales hat während der Pandemie mit ihrer Familie in Costa Rica gelebt, aber das bedeutet nicht, dass sie Oaxaca hinter sich gelassen hat. Sie und andere Mitglieder von OAXIN sind dazu übergegangen, Workshops zum Thema Pandemie aus der Ferne über WhatsApp-Textnachrichten und Audiosegmente durchzuführen. Zum Beispiel konzentrieren viele Küstengemeinden in Oaxaca ihre Lebensmittelproduktion auf den Fischfang, während sie sich auf Obst und Gemüse verlassen, das aus anderen Teilen Mexikos importiert wird. In den frühen Tagen der Pandemie waren die Lieferketten für Gemüse unterbrochen, sodass in den Stadtläden oder auf den Dorfmärkten nur noch wenig zu kaufen war. OAXIN führte einen WhatsApp-basierten Workshop durch, um Menschen, die wenig über Gartenarbeit wussten, beizubringen, wie man Gemüse in ihren Hinterhöfen anbaut.

[Vor der Pandemie] Wenn Sie mich gefragt hätten, ob wir dies virtuell tun könnten, hätte ich mit Sicherheit nein gesagt, sagt Corrales. Aber im wahren D-Lab-Geist haben sie und ihre Mitarbeiter innovativ gearbeitet und einen Weg nach vorne gefunden.

Da Impfungen verfügbar werden, hofft Corrales, mit dem Reisen beginnen und Workshops der Smith Assembly persönlich leiten zu können, aber im Moment bleibt sie in Costa Rica und arbeitet weiterhin online.

OAXIN hat kürzlich ein neues Projekt gestartet, das Oaxacanern dabei hilft, traditionelle Textilien zu kommerzialisieren, indem Schals über einen Online-Marktplatz verkauft werden. Da die Smith Assembly immer geschäftiger wird, hat Corrales ihre Bemühungen in Oaxaca von der Durchführung von Workshops auf die Quantifizierung der Auswirkungen verlagert, die diese Workshops auf das tägliche Leben und Einkommen der Teilnehmer hatten. Zwei Totopo-Hersteller aus Oaxaca erklärten sich bereit, als eingehende Fallstudien zu fungieren, und anhand der gesammelten Daten hat Corrales festgestellt, dass die Druckmaschinen jedem Totopo-Hersteller zwei Stunden Arbeit pro Tag einsparen und die Produktionskapazität um 50 % steigern.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie technologische Innovation Menschen zusammenbringen kann, um kleine alltägliche Probleme am Boden – oder in der Küche – zu lösen.

verbergen