Die MIT-Wissenschaftler hinter dem Moderna-Impfstoff

MIT-Präsident L.Rafael Reif

Simon Simard

Wenn Sie dies lesen, hoffe ich, dass die bahnbrechenden Bemühungen brillanter Wissenschaftler die Flut von Covid-19 eingedämmt und seine verheerenden Auswirkungen gemildert haben. Aber das vergangene Jahr hat sich allen Vorhersagen widersetzt, und während ich diesen Brief in den frühen Tagen des Jahres 2021 schreibe, zögere ich zu erraten, was der Frühling bringen wird. Wir können jedoch sicherlich alle stolz darauf sein, dass MIT-Leute eine entscheidende Kraft bei der Bekämpfung dieser tödlichen Pandemie waren – und kein Beispiel sticht mehr hervor als die Pionierarbeit zur Hervorbringung eines Anti-Covid-Impfstoffs.

Wie die anderen Firmen, die erfolgreiche Impfstoffe entwickelt haben, ist Moderna schnell zu einem bekannten Namen geworden, und für die breite Öffentlichkeit schien sein mRNA-Impfstoff über Nacht ein Erfolg zu sein. Aber wie MIT-Leser natürlich verstehen werden, war es das Produkt jahrzehntelanger rigoroser Forschung, kombiniert mit mutigem Unternehmergeist. Und MIT-Menschen, -Orte und -Ideen waren von zentraler Bedeutung für seine Entwicklung.



Die Ursprünge sowohl der Moderna- als auch der Pfizer-Impfstoffe liegen in den frühen Tagen der Biotechnologie – bevor der Kendall Square als die innovativste Quadratmeile der Welt bekannt war. In den 1970er Jahren entdeckte Phil Sharp am Center for Cancer Research des MIT das RNA-Spleißen und enthüllte das Potenzial von mRNA. Als Institutsprofessor und Nobelpreisträger, erinnert sich Phil, bin ich fast schon seit der Erfindung des Wortes in Biotechnologie involviert. Wir hatten eine neue Wissenschaft und wir wussten, dass sie die Welt beeinflussen würde.

In den 1980er Jahren war der Mitbegründer von Moderna, Bob Langer, PhD ’74, bahnbrechend für neue Wege zur Verabreichung von Medikamenten, einschließlich RNA – Arbeiten, die letztendlich zur Entwicklung des neuen Impfstoffs beitrugen. Aber die ersten Jahre beinhalteten viel Entmutigung. Wie Bob, jetzt auch Institutsprofessor, sich daran erinnert, sagten uns alle, dass es unmöglich sei, und meine ersten neun Stipendien wurden abgelehnt … Ich fand über 200 Wege, um es dazu zu bringen, dass es nicht funktioniert. Aber irgendwann fand ich einen Weg, es zum Laufen zu bringen.

Noubar Afeyan, PhD ’87, ein weiterer Mitbegründer von Moderna und dessen Vorsitzender, stieg nach seiner Promotion in Bioverfahrenstechnik in die Biotechnologie ein. Seitdem hat er bei der Gründung von Dutzenden von Startups mitgewirkt und ist der Überzeugung, dass Wissenschaftler nicht damit beginnen sollten, Probleme zu betrachten, die sie lösen wollen, sondern indem sie unvernünftige Lösungen finden – und herausfinden, wie sie diese realisieren können.

Wirkung erzielen. Trotz entmutigender Rückschläge nicht aufgeben. Sich unmögliche Lösungen vorstellen. Klingt bekannt? Die Beiträge dieser drei bemerkenswerten Mitglieder unserer Gemeinschaft spiegeln die wesentliche Mission und den Charakter des MIT wider.

Während die Pandemie andauert, setzen wir diese Mission unter enormer Belastung fort und sind uns schmerzlich bewusst, dass wir nicht wissen können, was hinter uns liegt. Aber wir können große Inspiration in den wichtigen und vielfältigen Beiträgen der Mitarbeiter des MIT zum Kampf gegen Covid-19 finden.

verbergen