Die NASA hat eine Möglichkeit entwickelt, ihre Raketendüsen in 3-D zu drucken

Kategorie:PlatzGesendet20. März

Die Weltraumbehörde kann endlich sicherstellen, dass die additive Fertigung Teile produziert, die der unglaublichen Hitze standhalten, die Raketentriebwerke erfahren.

Die Nachrichten: Ein neu patentiertes Verfahren heißt Laserdraht-Direktabschluss (LWDC) . Es unterscheidet sich wesentlich von typischen Methoden des 3-D-Drucks mit Metall (siehe 10 Breakthrough Technologies of 2018: 3-D Metal Printing ) und verwendet einen Laser und einen Metalldraht, um starke Metallverbindungen und präzise Strukturen zu erzeugen.

Das Ergebnis: Dieses Verfahren kann die Herstellungszeit von Raketendüsen von Monaten auf Wochen verkürzen. Unsere Motivation hinter dieser Technologie war die Entwicklung eines robusten Prozesses, der mehrere Schritte im traditionellen Herstellungsprozess eliminiert, sagt Paul Gradl, leitender Antriebsingenieur am Marshall Space Flight Center der NASA. Das Herausnehmen dieser Schritte ermöglicht eine schnellere Herstellung.



Next Up: Das Team sucht nach weiteren Möglichkeiten, die Technologie branchenweit anzuwenden.

Diese Geschichte erschien zuerst in unserem Future-of-Work-Newsletter Clocking In. Hier anmelden!