Ein einzelnes autonomes Auto hat einen enormen Einfluss auf die Verkehrsentlastung

In dieser Nachbildung eines Phantomstaus reicht ein einziges Auto mit begrenzter Autonomie (der silberne SUV) aus, um einen Stau zu beseitigen, an dem 20 andere Autos beteiligt sind.

Es wird manchmal argumentiert, dass die langfristigen Vorteile von selbstfahrenden Autos, wie z. B. sicherere Straßen, möglicherweise nicht mit großer Wirkung spürbar sind, bis Roboterfahrzeuge den Großteil des Verkehrs auf den Straßen ausmachen. Bis dahin werden diese unberechenbaren Fleischklumpen, die wir Menschen nennen, weiterhin ihre eigenen Auswirkungen auf den Verkehr ausüben und beispielsweise weiterhin Unfälle verursachen. Aber ein neue Studie von der University of Illinois in Urbana-Champaign legt nahe, dass die Hinzufügung von nur einer kleinen Anzahl autonomer Autos die Staus auf unseren Straßen verringern kann.

Sie haben wahrscheinlich die gesehen Demonstration von Phantomstaus wo Autos im Kreis herumfahren, um den Aufprall eines einzelnen langsamer werdenden Autos auf einer verkehrsreichen Straße zu simulieren. Ein Auto bremst ohne besonderen Grund, und die Verlangsamung kräuselt sich durch den Verkehr. Nun, die Forschung der University of Illinois, unter der Leitung von Daniel Werk , zeigt, dass bereits die Platzierung eines einzelnen autonomen Autos in einer dieser Kreisverkehrssimulationen die Auswirkungen des Phantomstaus dämpfen kann.



Die Ergebnisse des Teams zeigen, dass es möglich ist, die Bremsleistung weiter hinten zu reduzieren, wenn ein autonomes Fahrzeug seine Geschwindigkeit intelligent steuert, wenn sich ein Phantomstau ausbreitet. Die Zahlen sind beeindruckend: Die Anwesenheit von nur einem autonomen Auto reduziert die Standardgeschwindigkeitsabweichung aller Autos im Stau um etwa 50 Prozent, und die Anzahl der scharfen Bremsschläge wird von etwa neun pro Fahrzeug und gefahrenem Kilometer reduziert auf höchstens 2,5 – und manchmal praktisch null.

Da der Kraftstoffverbrauch steigt, wenn Autos langsamer werden und wieder beschleunigen müssen, reduziert das Vorhandensein des autonomen Fahrzeugs auch den Kraftstoffverbrauch. Nach den Berechnungen des Teams beträgt die Einsparung sogar 40 Prozent, gemittelt über alle Autos im Verkehrsfluss.

Interessant ist, dass diese Verbesserungen sogar mit einem einzigen Fahrzeug in einem Strom von 20 anderen Autos auftreten können. Und es ist auch erwähnenswert, dass das Maß an Autonomie, das erforderlich ist, um diesen Effekt zu erzielen, nicht die Art ist, die Waymo, Uber und andere zu bauen versuchen – es ähnelt eher dem adaptiven Tempomaten, der bereits in vielen High-End-Autos vorhanden ist. Während wir also möglicherweise etwas länger warten müssen, bis alle Auswirkungen der Autonomie zu spüren sind, könnte ihre Fähigkeit, Verkehrsstaus zu reduzieren, eher hier sein, als wir erwartet haben.

(Weiterlesen: arXiv , Technologiebedingtes abgelenktes Fahren treibt die Versicherungspreise in die Höhe , Selbstfahrende und Elektroautos werden tonnenweise seltsame Auswirkungen auf die Gesellschaft haben )

verbergen