Eine Smart-TV-Allianz

Eine typische Beschwerde bei Android-Geräten im Vergleich zu iOS-Geräten ist, dass Android-Telefone und -Tablets unter Fragmentierung leiden. Das bedeutet, dass App-Hersteller für Droids viel Zeit aufwenden müssen, um sicherzustellen, dass ihre Apps auf mehreren Geräten funktionieren. Das ist ärgerlich, weshalb sich so viele Entwickler darauf konzentrieren, stattdessen iOS-Apps zu entwickeln – und warum der App Store von Apple auf eine Weise floriert, die der von Android nicht tut.

Diese Fragmentierungsobjektlektion kann auf eine andere Art von Gerät angewendet werden, die gerade erst damit beginnt, Smart-TVs zu bekommen. Apple hat möglicherweise Pläne zur Entwicklung eines eigenen Fernsehers. Aber in der Zwischenzeit kann es für TV-Hersteller nicht schaden, sich vorzustellen, Teil eines Ökosystems zu sein, das eines Tages mit Apple konkurrieren könnte, oder jemand anderem, der einen monolithischen, ummauerten Garten schafft, ein Apple-ähnliches Erlebnis.

Smart-TV-Hersteller LG , Philips , und Scharf haben eine, nun ja, kluge Entscheidung getroffen, ihre Kräfte zu bündeln, um die Fragmentierung im Android-Stil zu stoppen, bevor sie beginnt. Die drei Hersteller gaben kürzlich bekannt, dass sie sich zusammenschließen werden, um eine Art Open-App-Allianz , einer, der sicherstellt, dass bestimmte Standards für alle Geräte gelten, die von allen drei hergestellt werden. LG, Philips und Sharp haben vereinbart, zusammenzuarbeiten, um gemeinsame technische Anforderungen für ihre Smart-TVs zu definieren, die auf offenen Standards wie HTML5, CE-HTML und HbbTV basieren Bekanntmachung . ( HTML5 ist der aufkommende Standard für die Sprache, in der das World Wide Web geschrieben ist; CE-HTML ist eine Sprache zum Erstellen von Benutzeroberflächen auf Fernsehgeräten; und HbbTV ist eine europäische Initiative zur Integration der beiden Übertragungsmechanismen des Fernsehens, Rundfunk und Breitband.)



Der erste Schritt besteht darin, bis Oktober eine Beta-Version eines Software Development Kits (SDK) zu veröffentlichen. Havis Kown, CEO von LG, sagte: Diese Kooperation ist nichts weniger als ein Wendepunkt in der kurzen Geschichte der Smart-TVs. Durch die Zusammenarbeit mit zwei TV-Innovatoren haben wir einen großen Schritt hin zu einem App-Markt gemacht, der genauso erfinderisch und dynamisch ist wie der für Smartphones.

Es ist natürlich eine eigennützige Aussage – aber sie könnte auch wahr sein. Smart-TVs sind noch nicht allgegenwärtig, aber es könnte nur eine Frage der Zeit sein. (Für mehr Grundlagen hat CNET ein guter Überblick auf dem ABC der Smart-TVs.) Selbst wenn Sie keine Set-Top-Box besitzen, nutzen Sie wahrscheinlich bereits einige Aspekte eines Smart-TV-Erlebnisses mit Ihren Sehgewohnheiten – sei es durch das Streamen von Netflix über Ihre PlayStation oder nur durch das Anschauen zeigt auf Abruf über Ihren Kabelanbieter. Dienste wie diese werden auf lange Sicht wahrscheinlich alle im Fernseher selbst zusammenlaufen, mit Apps, die in das Gerät integriert sind, und nicht mit einer Reihe angeschlossener Geräte. Und wenn das passiert, werden die Verbraucher wahrscheinlich zu den Herstellern greifen, die den Grundstein für das erfolgreichste App-Ökosystem gelegt haben.

verbergen