Facebook steht wegen politischer Werbung unter Beschuss. Twitter hat sie gerade komplett verboten.

Kategorie:Wahl 2020Gesendet30. Okt Twitter Twitter

Twitter wird politische Werbung verbieten – sowohl für Kandidaten als auch für bestimmte Themen – ab dem 22. November, laut CEO Jack Dorsey.

Der Hintergrund: Politikern zu erlauben, Twitter zu bezahlen, um ein größeres Publikum zu erreichen, bedeute, den Menschen hochgradig optimierte und zielgerichtete politische Botschaften aufzuzwingen, twitterte Dorsey – was den zivilgesellschaftlichen Diskurs vor völlig neue Herausforderungen stelle. Er hat recht.



Social-Media-Werbung macht es jedem mit etwas Geld leicht, eine Botschaft zu verstärken, wodurch sich Fehlinformationen schnell verbreiten können; inzwischen, Mikrozielgerichtete Werbung ermöglicht es Menschen, Nachrichten auf eine Weise zu fokussieren, die nur Nischengruppen sehen können. Diese Funktionen machen es einfach, Lügen zu verbreiten und Menschen über soziale Medien zu täuschen – und Politikern dies zu überlassen, ist nicht gut für die Demokratie. Außerdem geraten Plattformen, die Geld für politische Anzeigen mit Lügen akzeptieren, in die unangenehme Lage, mit Fehlinformationen Geld zu verdienen.

Nicht Facebook: Die Politik von Twitter steht in krassem Gegensatz zu der von Facebook, das wegen seiner Politik heftig kritisiert wurde Anzeigen von politischen Kandidaten nicht auf Fakten überprüfen . Dorsey sogar getwittert dass es für Twitter nicht glaubwürdig wäre, mit seinen Bemühungen zur Bekämpfung von Fehlinformationen zu prahlen, wenn es Geld für verlogene politische Anzeigen akzeptiert – ein klarer Hinweis darauf Die schwierige Lage von Facebook.

Was kommt als nächstes? Es bleiben große Fragen.

Was betrachtet Twitter als problematische Anzeige? Ist eine Anzeige einer Interessenvertretung, die Menschen dazu ermutigt, sich impfen zu lassen, eine Problemanzeige? Wie wäre es mit einer Anzeige über den Klimawandel? Wer darf entscheiden?

Das hat das Unternehmen gesagt einige Ausnahmen werden gemacht , wie Anzeigen zur Förderung der Wahlbeteiligung. Was sind die anderen Ausnahmen?

Wird dies Facebook unter Druck setzen, seine Position zu ändern?

Twitter sagt, dass es den endgültigen Entwurf seiner Vorschriften am 15. November veröffentlichen wird. In der Zwischenzeit schreiben Facebook-Manager Kommentare darüber, wie das Unternehmen funktioniert sollte nicht der Torwächter der Wahrheit in Kandidatenanzeigen sein .