Gary Marcus, PhD ’93

In G uitar Zero: Der neue Musiker und die Wissenschaft des Lernens , untersucht der Kognitionspsychologe Gary Marcus, wie der Mensch lernt, musikalisch zu sein, eine Suche, die er kurz vor seinem 40. Geburtstag begann.

Um die Theorie zu widerlegen, dass die Sprache der Musik am besten in der Kindheit erworben wird, recherchierte er aus erster Hand, spielte Gitarre neben Erwachsenen und Kindern und untersuchte frühere Studien von Dr. Gottfried Schlaug, dem Direktor der Labor für Musik und Neuroimaging am Beth Israel Deaconess Medical Center und an der Harvard Medical School. Marcus kam zu dem Schluss, dass stundenlanges tägliches Üben die Gehirnaktivität und das musikalische Lernen in jedem Alter stimulieren kann. Auch die Beratung durch ikonische Gitarristen wie Tom Morello und Pat Metheny hat nicht geschadet.

Meine einzige vorherige Gitarrenerfahrung war das Spielen des Videospiels Guitar Hero, sagt er. Als ich anfing, hatte ich eine schreckliche Zeit, einen konstanten Rhythmus zu halten und kein natürliches musikalisches Talent zu haben. Aber es stimmt: Erwachsene können tatsächlich neue Tricks lernen.



Für Marcus sind ambitionierte Ziele nicht neu. Er schwänzte seine letzten zwei Jahre auf der High School, machte seinen Abschluss am Hampshire College in drei, begann mit 19 ein Doktoratsstudium am MIT und promovierte mit 23 in Gehirn- und Kognitionswissenschaften.

Am MIT jung zu sein, sei nicht ungewöhnlich, sagt Marcus. Das Schwierigste war, mich nicht mit meinen Klassenkameraden auf einen Drink im Muddy Charles Pub zu treffen.

Er war Ja wirklich jung, als er zum ersten Mal am Institut ankam – für das 20-jährige Wiedersehen seines Vaters Philip Marcus ’63, SM ’65. Als wir auf dem Campus ankamen, wusste ich, dass dies der Ort ist, an dem ich sein möchte, sagt er.

Marcus stammt aus Baltimore und ist Professor an der New York University und Direktor des Center for Language and Music. Von 1993 bis 1997 war er Professor für Psychologie an der University of Massachusetts, Amherst, wo er 1996 den Robert L. Fantz Award der American Psychological Foundation für neue Forscher in der kognitiven Entwicklung gewann.

Er schreibt zwei Professoren, die er am MIT hatte, Steven Pinker und Noam Chomsky, zu, dass sie die Grundlage seiner professionellen Forschung und seines Schreibens bildeten. Was ich am MIT gelernt habe, hat die Fragen gestellt, über die ich jetzt nachdenke, sagt er. Pinker hat mir beigebracht, dass es wichtig ist, für ein größeres Publikum zu schreiben. Er und Chomsky haben mir die Subtilität und Kraft des kindlichen Geistes gewürdigt, wenn sie beginnen, sich Sprache anzueignen.

Gitarre Null ist das fünfte von Marcus’ Büchern, die sich alle mit der Evolution und Entwicklung des menschlichen Gehirns befassen. Seine Arbeit von 2008 Kluge: Die zufällige Evolution des menschlichen Geistes war ein 2008 New York Times Die Wahl des Herausgebers.

Nachdem das traditionelle Gitarrenspiel erobert wurde, hat Marcus eine neue Ambition: Gitarre zu spielen, während man ein Einrad fährt. Er rechnet damit, dies bis Ende 2012 zu erreichen.

verbergen