Google kürzt das Kabel bei seinem Glasfaser-Rollout

Die Gerüchte um Googles Plan, Glasfaser-Internet in mehreren US-Städten bereitzustellen, bewahrheiteten sich: Das Unternehmen legt den Ausbau des Plans auf Eis, streicht Arbeitsplätze und verliert dabei seinen Vorstandsvorsitzenden.

Craig Barratt, CEO von Access, dem für Google Fiber verantwortlichen Geschäftsbereich von Alphabet, kündigte die Änderungen und seinen Rücktritt in einem Blogbeitrag an . Während der Betrieb in Städten, in denen Google bereits Fuß gefasst hat, normal fortgesetzt wird, werden alle geplanten Erweiterungen ausgesetzt. In Städten, in denen die Pläne noch nicht in Kraft getreten sind, wird das Unternehmen jedoch auch Mitarbeiter abbauen als die New York Times weist darauf hin , es ist nicht klar, wie viele.

Barratt sagte, das Unternehmen hoffe, die Einführung der Internetbereitstellung fortsetzen zu können, sobald es [seine] Technologien und Lösungen weiterentwickelt habe.



Was bedeutet das? Wahrscheinlich liegt die Zukunft von Google Fiber in einem Mangel an Glasfaser. Anstatt Kabel zu verlegen, was wahnsinnig teuer ist, wird Google sich anderen Unternehmen anschließen, um stattdessen superschnelles Wi-Fi in Städten einzuführen. Es hat seine Absicht bereits durch signalisiert Kauf der Firma Webpass , das Haushalte mit drahtloser Technologie mit Gigabit-Internetzugang versorgt.

Die Idee macht Sinn. Fortschritte in der Mikroelektronik und Software haben drahtlose Systeme mit hoher Kapazität in den letzten Jahren weitaus erschwinglicher gemacht. Das Ergebnis ist eine flinke neue drahtlose Datentechnologie namens WiGig , die Daten 10-mal schneller als eine Standard-Wi-Fi-Verbindung sendet, indem sie 60-Gigahertz-Funkwellen verwendet.

Google wird einen immer geschäftigeren Raum betreten. Facebook verfolgt aggressiv seine eigenen Pläne zur Einführung öffentlicher Hochgeschwindigkeits-Wi-Fi-Systeme als Teil seines Terragraph-Projekts – eine Säule eines Drei-Punkte-Plans, um vier Milliarden mehr Menschen online zu bringen. AT&T huckepack auf Stromleitungen, um im Rahmen seines AirGig-Projekts drahtlose Daten innerhalb von Städten und an abgelegene Orte zu übertragen, und ein Start-up namens Starry hat Hardware vorgestellt, die für drahtlose Gigabit-Konnektivität bestimmt ist.

Die Zukunft des Breitbands ist eindeutig drahtlos. Es ist nur eine Schande für Google, dass es das erst erkannt hat, nachdem es Hunderte Millionen Dollar für die Verlegung von Glasfasern ausgegeben hatte.

(Weiterlesen: Google Fiber , New York Times , Google Fibre stockt, während sich die Industrie auf ultraschnelles WLAN vorbereitet , AT&Ts Plan, das Stromnetz zu hacken, um billiges drahtloses Breitband bereitzustellen , Facebook testet ein superschnelles öffentliches Wi-Fi-System )

verbergen