Google möchte, dass die Suche weiß, was Sie wissen

Google scheint eine fast übernatürliche Fähigkeit entwickelt zu haben, zu erkennen, wonach Nutzer wirklich suchen, wenn sie einen Suchbegriff eingeben. Seine Engine gibt oft nützliche Ergebnisse selbst für die gravierendsten falsch geschriebenen Abfragen zurück. Das User-Experience-Team von Google hofft jedoch, der Suche eine zusätzliche Intelligenzebene zu verleihen – die Möglichkeit, mit der Zeit mit den Benutzern zu wachsen und unterschiedliche Ergebnisse zurückzugeben, je nachdem, ob Benutzer gerade erst anfangen, ein Thema zu untersuchen oder alte Hasen geworden sind.

Bei Google wird jede Änderung der Suche – die wahrscheinlich eines der finanziell lukrativsten Produkte aller Zeiten ist – mit Vorsicht vorgenommen. Als Team sagen wir die ganze Zeit: „Unterbreche die Suche nicht“, sagt Jon Wiley, leitender Designer des User-Experience-Teams.

Das User Experience-Team von Google hat zwei Zweige: Designer und Forscher. Die Designgruppe erstellt das visuelle Erlebnis, und die Forscher testen es, um zu sehen, ob es funktioniert, sagt Dan Russell, leitender Forscher des Teams. Designer erarbeiten mögliche Veränderungen, die die Forscher testen, indem sie diese in Live-Suchergebnisse für ausgewählte Gruppen von Alltagsnutzern einfügen und Daten über deren Reaktionen sammeln.



Wiley ist beispielsweise ein frischgebackener Vater und hat im Laufe der Zeit eine Reihe von Suchanfragen zum Thema Elternschaft durchgeführt. Er stellt sich ein System vor, das schließlich intelligent auf diese Entwicklung reagieren könnte, da er versteht, dass die Fragen, die er zu Windeln hat, gleich nachdem das Baby aus dem Krankenhaus nach Hause kommt, wahrscheinlich andere sind als die, die er in sechs Monaten haben wird.

Wiley stellt sich auch vor, dass die Suchmaschine die Suche nach chronischen Erkrankungen, Reiseplänen oder sogar jahrelange Studien über ein bevorzugtes Hobby verfolgt und unterstützt und sich an die Bedürfnisse des Benutzers anpasst.

Natürlich ist das eine Mondschuss-Vision. Das Team wird über einen langen Zeitraum Informationen sammeln und kleine Änderungen in Richtung dieses Ziels vornehmen. Sowohl Designer als auch Forscher führen umfangreiche Feldstudien und Interviews mit Benutzern durch und stehen ihnen über die Schulter, um zu beobachten, wie sie Suchaufgaben angehen. Im vergangenen Jahr hat Google mehr als 20.000 Experimente durchgeführt und mehr als 500 Anpassungen an der Suche vorgenommen.

Wiley sagt, dass die Anpassung des Ansatzes der Benutzer an langfristige Suchaufgaben ein besonders heikler Prozess ist. Wie hilft man im richtigen Moment und auf die richtige Art und Weise? er fragt. Es besteht die Gefahr, Benutzer abzulenken oder zu verwirren oder sie in eine Erfahrung zu ziehen, die sich ungewohnt anfühlt.

Ein Schlüssel kann einfach darin bestehen, den Leuten die richtige Anleitung zur Verfeinerung ihrer Suche zu geben. Er stellt fest, dass es viele sich wiederholende Muster in den Suchanfragen der Nutzer gibt, die dem Google-System Hinweise darauf geben könnten, in welchem ​​Stadium sich die Nutzer in einem Suchprojekt befinden.

Das Team ist sich jedoch nicht sicher, wie viel von dieser Unterstützung automatisch kommen soll. Es ist besser, zu wenig zu versprechen und zu viel zu liefern, sagt Wiley.

Russell weist auf Tools hin, die versierten Benutzern bereits dabei helfen können, eine Aufgabe zu verfeinern. Zum Beispiel, sagt er, können Nutzer, die Google erlauben, ihren Suchverlauf zu speichern, diese Informationen auswerten, um Material zu überprüfen, das sie in der Vergangenheit gesehen haben. Google bietet auch Suchtools wie Ansichten ähnlicher Suchen, die laut Russell helfen können, Blockaden für diejenigen zu lösen, die feststecken. Er betreibt eine Seite namens Ein Google A Day die Rätsel verwendet, um den Menschen ausgefeiltere Ansätze für die Suche beizubringen.

Eine Möglichkeit, die Sucherfahrung zu verbessern, könnte darin bestehen, das Aussehen der Ergebnisseite so zu ändern, dass Benutzer mehr mögliche Ansätze entdecken können, sagt Wiley.

Die Beobachtung von Nutzern gibt den Ingenieuren und Designern von Google auch Hinweise auf Tricks, die anderen helfen könnten. Viele Leute besuchen beispielsweise YouTube, um medizinische Informationen zu finden, sagt Russell. Obwohl dies kontraintuitiv erscheinen mag, stellte das Team fest, dass die Leute Beispiele dafür sehen wollten, wie sich die Erkrankungen entwickeln, wie chirurgische Verfahren funktionieren oder wie Heimbehandlungen und physikalische Therapieübungen richtig durchgeführt werden.

Das Team nimmt manchmal geringfügige Änderungen an den Suchergebnissen vor, um Ansätze hervorzuheben, die möglicherweise nicht jedem einfallen. Sie haben beispielsweise kürzlich die Ergebnisse für die Musiksuche angepasst, um Benutzern das Auffinden von Websites zu erleichtern, auf denen sie einen angeforderten Song anhören können.

Russell betont, dass, egal wie intelligent die Schnittstelle ist, sie niemals einen erfahrenen Benutzer ersetzen wird. Diese Dinge haben eine tiefe Struktur und man muss wissen, welche Ressourcen möglich sind, sagt er. Die Technologie ändert sich ständig und die Benutzeroberfläche ändert sich ständig. Einer der großen Vorteile ist, dass Sie aufpassen müssen.

verbergen