Imagining the Future of VR bei Google

Der Filmemacher des Suchriesen darüber, was das neue Medium kann, dass Film nicht kann.14. Februar 2017

Jessica Brillhartist die leitende Filmemacherin für Virtual Reality bei Google, wo sie einen der kreativsten Jobs im Silicon Valley ausübt. Sie macht VR Erfahrungen (einschließlich Weltreise , der erste Film, der mit Googles erstellt wurde Springen System, ein kreisförmiges Rig mit 16 Kameras zum Aufnehmen von VR-Filmen) und herkömmliche Filme (bzw Flache , wie sie sie nennt), und sie evaluiert neue VR-Technologien, wie die von Google Karton , ein billiges Headset, das mit Smartphones funktioniert. Sie sprach mit MIT Technology Review Chefredakteur von , Jason Pontin.

Was macht der Hauptfilmer für VR bei Google?

10 Durchbruchtechnologien 2017

Diese Geschichte war Teil unserer Ausgabe März 2017



  • Siehe den Rest des Problems
  • Abonnieren

Ich sehe die Technologien, die wir bei Google entwickeln, insbesondere in VR. Und ich frage, was ich damit kreativ machen kann. Ich vermittle zwischen Ingenieuren und Kreativen und mache dabei Sachen.

Wann sind Sie zum ersten Mal mit Virtual Reality in Berührung gekommen?

Eines Tages besuchte ich ein Ingenieurteam, das eine 360°-Kamera baute, und ich sah ihre Demos, und es war das Zeug, an das wir jetzt gewöhnt sind – Musiker in 360 Grad – und ich dachte, das ist irgendwie interessant. Aber es gab eine Demo, die sie mir nur zögerlich zeigen wollten, weil es die erste war, die sie jemals gefilmt hatten. Es war einer von allen Ingenieuren im Büro, die das Rig zum ersten Mal einschalteten. Und sie waren so glücklich! Ich liebte einfach die albernen Blicke auf ihren Gesichtern. Zuerst schauten sie sich nur um. Wie, funktioniert es? Wir wissen es nicht. Und dann warfen sie plötzlich ihre Arme in die Luft. Und Sie haben sich gefreut, weil sie sich einfach so gefreut haben, dass es funktioniert hat. Und ich wusste, dass ich etwas gesehen hatte, was dem Filmemachen wirklich schwer fiel. Könnte es wahrscheinlich nie tun.

Kann VR eine Geschichte mit einer durchgehenden Linie unterstützen?

Ich bin ziemlich hart in dieser Frage, weil ich denke, dass es nicht richtig ist, das Geschichtenerzählen zu betonen. Storytelling ist das Produkt des Mediums Film. In Mann mit einer Filmkamera [1929] ging Dziga Vertov mit einer Kamera aus und filmte alltägliche Dinge, und dann fanden er und seine Frau einen Weg, sie gemeinsam zu schneiden. Und er wollte alle Filme, die vor ihm kamen, abtun, weil er dachte, es sei nur Theater. Vertovs Idee war, dass die Kamera ein körperloses Auge ist: ein losgelöstes Ding, das einem Pferd folgen, unter einem Zug sein oder einen über ein Gebäude werfen kann. Es kann eine Ihnen bisher unbekannte Welt zeigen. Aber es ist Vertov s Perspektive auf die Welt.

Bei VR geht es darum Sie davon überzeugt zu sein, dass Sie sich physisch in einem anderen Raum befinden. VR ist ein verkörpertes Medium: Schöpfer nehmen dieses losgelöste Auge und bringen es wieder am Gesicht einer Person an. VR erinnert uns an die Nuancen von Erfahrungen, was Menschen miteinander verbindet, mit Orten, mit Dingen in der realen Welt. Und das ist für mich der Schlüssel, um wirklich zu verstehen, welche Art von Geschichtenerzählen in einem VR-Raum überhaupt existieren könnte.

Wer tut was für VR, was Gregg Toland, der den Deep Focus erfunden hat, verwendet Citizen Kane , tat für Film?

Aus filmischer Sicht Felix & Paul sind technisch hervorragend. Aber wenn jemand in Erinnerung bleiben wird, dann ist es ein Junge aus der Tschechischen Republik namens Tomáš Mariančík, der ein Erlebnis mit dem Namen geschaffen hat Sichtlinie: Der Stuhl . Die Idee ist: Die Welt entwickelt sich, während Sie sich drehen. Ich schaue also auf eine Kugel, und wenn ich wegschaue und zurückschaue, wird die Kugel zu einem Würfel. Und ich schaue zurück auf den Würfel und es wird ein Gebäude sein und dann ein Baum. Alles verändert sich, alles entwickelt sich. Die einzige Möglichkeit, es zu stoppen, ist, sich nicht zu bewegen. Aber das kann man nur so lange machen, bevor man sich ein bisschen bewegt, und so geht es weiter. Es ist ein bisschen drogenartig, wo man plötzlich seine Ängste überwindet und sich euphorisch fühlt.

VR-Benutzer sind oft neugierig auf das, was sie sehen möchten – und widersetzen sich dem, was der Ersteller beabsichtigt, sie zu sehen.

Ich liebe Trotz. Wenn ich in einem Raum bin und ein großer roter Pfeil auf eine Tür zeigt, ist das schrecklich. Ich möchte nicht dorthin gehen. Ich habe Rand und Robyn Miller kennengelernt, die Mitschöpfer von Myst. Robyn sagte, er würde in jede Erfahrung gehen und sehen, wo der Schöpfer ihn sehen lassen wollte. Aber Robyn würde alles inspizieren, was er sehen sollte, und sich dann in die entgegengesetzte Richtung wenden. Er sagte, Sie wären schockiert darüber, wie wenig da ist. Und so fing ich auch damit an. Ich fühle, steck mich nicht in einen Raum und sag, ich muss schauen, wo du willst. So funktioniert dieses neue Ding nicht.

Gibt es einen besseren Weg?

Es gibt eine Szene in einer Erfahrung namens Resonance, in der ein junges Mädchen Geige spielt, ziemlich schlecht. Das ist die ganze Szene, aber wenn du dich umdrehst, kannst du sehen, wie ihre Eltern zur Tür hereinschauen, und du kannst sie hinter dir schlecht spielen hören, und du beobachtest ihre Reaktion.

Versuchen Sie, darauf zu achten, was Sie Ihren Besuchern vermitteln?

Ich suche beim Spielen nach vielen Hinweisen. Die meisten Spiele werden Sie nicht sofort in das Schlimmste stürzen. Nein, sie werden sagen: Hier sind ein paar Pilze, und wenn du darauf trittst, werden sie sterben, und wenn du sie isst, wirst du wachsen. Und Sie gewinnen nach und nach an Stärke und erreichen die Boss-Level. Ich glaube, man muss in VR ähnliche Kadenzen erzeugen.

Werden die Leute VR verwenden, um Heimvideos aufzunehmen?

Ja, aber ich überlege noch, ob das gut ist oder nicht. Es könnte überwältigend sein. Denken Sie an alles, was Sie als Kind über eine Geburtstagsfeier vergessen. Aber jetzt würde das Rig alles erfassen. Du könntest zusehen, wie jemand, den du liebst, so reagiert, wie er es früher getan hat, oder Kuchen auf eine bestimmte Art und Weise essen. Es wird interessant sein zu sehen, was passiert, wenn wir nichts mehr vergessen können.

Wird VR den Film verdrängen?

Meine Mutter hat zum ersten Mal ein Stück gesehen, das ich gemacht habe. Sie kam aus der Erfahrung heraus und sie sagte: Oh mein Gott. Das ist ein Gehirn Sache . Skeptische Leute kommen herein und sagen: Was hast du? Sie gehen in die Erfahrung und ihre Kinnlade fällt einfach herunter. VR ist ein eigenes Medium. Es wird keinem anderen Medium schaden. Sie werden viele traditionelle Medienleute sehen, die versuchen, es in ihrem Bereich zum Laufen zu bringen, und sie mögen in gewisser Weise erfolgreich sein, aber auf welche Weise bin ich mir nicht sicher. Ich weiß nicht. Aber es passiert etwas ganz Besonderes.

verbergen