In Erinnerung an Charles M. Vest

Im Dezember verlor das MIT mit dem Tod seines 15. Präsidenten einen bemerkenswerten Champion. Charles M. Vest , 72, der das Institut von 1990 bis 2004 durch markante Veränderungen und Wachstum führte.

Chuck Weste

Während der Präsidentschaft von Vest – der drittlängsten in der Geschichte des Instituts – hat das MIT bedeutende Innovationen in Bildung und Forschung geschaffen, sein Engagement für Vielfalt gestärkt, seinen Campus umgestaltet und Verbindungen zu akademischen, staatlichen und Industriepartnern auf der ganzen Welt aufgebaut. Das Stiftungsvermögen des MIT hat sich von 1,4 Milliarden US-Dollar auf 5,1 Milliarden US-Dollar fast vervierfacht.

Durch ihre eigene Arbeit und insbesondere durch das Leben und die Arbeit ihrer Absolventen kann eine großartige Universität danach streben, die Welt zu verbessern, schrieb Vest im Jahr 2004. Das Wissen, das wir generieren, die Dinge, die wir verstehen, und die Geräte, die wir bauen, können Verbesserung von Gesundheit, Wirtschaft, Sicherheit und Lebensqualität.



Als ausgebildeter Maschinenbauingenieur leitete Vest die Expansion in Bereiche wie Gehirn- und Kognitionswissenschaften, Nanotechnologie, Genommedizin, Biotechnologie und neue Medien. Das McGovern-Institut für Hirnforschung , das Picower Zentrum für Lernen und Gedächtnis , das Institut für Soldaten-Nanotechnologien und die Breites Institut wurden alle während seiner Amtszeit gegründet. Er förderte auch große internationale Unternehmungen, darunter die Singapore-MIT Alliance .

Chuck Vest habe einen außergewöhnlichen Standard für intellektuelle Klarheit, Zivilcourage und Großzügigkeit gesetzt, sagt MIT-Präsident L. Rafael Reif. Und es gab kein besseres Beispiel für seine Vision und seine Werte als die Schaffung von MIT OpenCourseWare – die einfache, elegante und beispiellose Idee, dass das MIT alle seine Kursmaterialien für jeden auf der Welt kostenlos online zur Verfügung stellen sollte. Reif nennt OCW die Grundlage und Inspiration für alles, was wir mit edX und MITx erreichen wollen.

Auf dem Campus engagierte sich Vest für die Verbesserung des Studentenlebens und des Lernens: Zu seinen Innovationen gehören eine neu strukturierte Wohnungspolitik, die Einführung der Zell- und Molekularbiologie als grundlegende Voraussetzung für das Studium und die MacVicar Faculty Fellows-Programm . Aber auch in Washington sei er regelmäßig präsent gewesen, wo er mit Auszeichnung als Botschafter und Sprecher der Wissenschaft gedient habe, sagt Präsident Bill Clinton. Chuck Vest war sowohl ein Produkt als auch ein Champion der mächtigen wissenschaftlichen und technischen Gemeinschaft dieser Nation. Er war Mitglied des Beirats des Präsidenten für Wissenschaft und Technologie, Vorsitzender der Task Force on the Future of Science Programs und Präsident der National Academy of Engineering. 2006 gewann er die National Medal of Technology.

Chuck Vests unbändige gute Laune und sein lockeres Lachen vermischten sich mühelos mit seinem ernsthaften, beharrlichen Streben nach dem richtigen Weg in allen Dingen, sagt Susan Hockfield, die Vest als Präsidentin des MIT nachfolgte.

1998 erkannte Vest offen die seit langem bestehenden Ungleichgewichte an, die von leitenden Frauendozenten an der School of Science angeführt wurden, und unterstützte Maßnahmen zu deren Beseitigung. Schließlich wurde ein offener öffentlicher Bericht veröffentlicht, der die Untersuchung der Geschlechtergleichstellung an Universitäten im ganzen Land anregt. Vest förderte auch die Vielfalt der MIT-Studenten und -Fakultäten und war ein überzeugter Verfechter einer bedarfsorientierten Finanzhilfe.

Die Führung von Vest hat den Campus des MIT physisch neu belebt. Als er das Amt verließ, war während seiner Amtszeit ein Viertel der Quadratmeterfläche des Instituts gebaut worden, darunter das Ray and Maria Stata Center, Simmons Halle , das Albert und Barrie Zesiger Sport- und Fitnesszentrum , und das Gebäude für Medienkunst und -wissenschaften .

Chuck Vest war vor allem ein außergewöhnlicher Mensch: Er war nicht nur vielleicht die angesehenste Persönlichkeit in der Hochschulbildung, sondern auch ein Mann von außergewöhnlichem Anstand, Integrität und Anmut, sagt Lawrence S. Bacow, Kanzler des MIT unter Vest bevor er 2001 zum Präsidenten der Tufts University ernannt wurde. Sein prinzipieller Mut half ihm und dem MIT bei unzähligen Gelegenheiten, wenn es schwierig wurde, und er war für so viele von uns ein guter Freund und außergewöhnlicher Mentor.

Um 16.30 Uhr findet ein Gedenkgottesdienst statt. am 6. März in Kresge.

verbergen