Ist Musik auf einem E-Reader ein Feature oder ein Bug?

In seiner jüngsten Obduktion zu Grenzen, Arbeitswoche weist darauf hin, dass die glanzlose E-Reading-Strategie dieser Kette ein Grund für ihren Untergang war: Wenn Sie nicht wussten, dass Borders einen E-Reader namens Kobo hat, sind Sie nicht allein. schreibt Ben Austen. Aber Kobo ist nicht zusammen mit Borders gestorben, was nur besessen eine 11-prozentige Beteiligung an dem unabhängigen Unternehmen. In der Tat, gerade als Kindle Fires überall mit dem Versand beginnen, möchte Kobo, dass Sie wissen, dass es am Leben und sehr gut ist, danke, und zu diesem Zweck hat diese Woche einen stetigen Impuls von Nachrichten veröffentlicht. Ein japanisches E-Commerce-Unternehmen plant es zu kaufen für 315 Millionen Dollar. Ein werbefinanzierter Kobo Touch mit Angeboten wird einen Preis von unter 100 US-Dollar haben, Amazon-Stil .

Aber die Neuigkeiten von Kobo, auf die ich mich konzentrieren möchte, sind folgende: Das Unternehmen kündigte an, dass sein Vox-E-Reader für 199 US-Dollar mit Rdio, einer vorinstallierten Social Music Discovery- und Streaming-App, ausgeliefert wird. Durch das Hinzufügen von Rdio zu Kobo Vox können unsere Abonnenten ihr Rdio-Hörerlebnis jetzt ganz einfach auf ihr Leseleben ausweiten, und es gibt ihnen eine weitere Plattform für den Zugriff auf unseren Service. Drew Larner , Rdios CEO, sagte in einer Pressemitteilung. Lesen und Musik hören sind seit jeher bevorzugte Freizeitbeschäftigungen und können nun von Kunden nahtlos gemeinsam genutzt werden.

Das ist eine Aussage, die ich gerne überprüfen würde. Wie nahtlos lassen sich Musik und Lesen genießen? Ich neige dazu, das Lesen während des Musikhörens unmöglich zu finden, wie etwa beim Versuch, Auto zu fahren, während ich einen Film schaue. Als ich anfing, mit meinem Kindle herumzuspielen, musste ich fast kichern, als ich erfuhr, dass man auf dem Gerät Musik abspielen kann. Wer würde jemals eine solche Funktion nutzen? War es überhaupt ein Feature? Wenn Musik das Lesen behindert, könnte es ein Fehler sein?



Ich weiß natürlich, dass es Leute gibt, die beim Lesen gerne Musik hören. Aber ich habe immer vermutet, dass das, was diese Leute tun, kognitiv etwas ist weniger als Lesen - eher etwas wie Surfen. Kann man wirklich gleichzeitig Musik lesen und hören?

Forumsbesucher sind von zwei Köpfen über das. Manche Leute behaupten es kommt darauf an was Typ der Musik, die Sie hören. Ich stimme dem zu last.fm-Benutzer wer sagt, dass Lieder ohne Worte besser geeignet sind, Musik zu lesen als andere Musikarten. Ich werde gelegentlich in der Bibliothek ein bisschen Klassik frönen; Es ist kein Zufall, dass zu meinen meistgespielten Tracks in iTunes Mendelssohns Songs Without Words gehören. Versuchen Sie hier, den Rest dieses Beitrags zu lesen, während Sie ihm zuhören, um zu sehen, ob er Ihr Verständnis beeinträchtigt.

Anekdoten sind schön und gut, aber wie sieht es mit Daten aus? Im Laufe der Jahre haben eine Reihe von Studien untersucht, wie Musik das Leseverständnis beeinflusst. EIN 1975 Studie impliziert, dass Gewohnheit alles ist: Je häufiger Schüler angaben, Musik zu studieren, desto weniger beeinträchtigte Musik ihre Leistung. EIN 1989 Studie in Wahrnehmungs- und Motorik fasst frühere Forschungen sauber zusammen, bevor er zu dem Schluss kommt, dass das Verstehen am höchsten ist, wenn das Lesen in Stille stattfindet. EIN 1999 Studie in Angewandte Kognitive Psychologie kamen zu dem Schluss, dass vor allem Introvertierte Schwierigkeiten haben, Informationen in Gegenwart von Popmusik zu verarbeiten (hör auf, Lady Gaga beim Lesen zu hören, schüchterne Leute!). EIN 2002 Studie kommt jedoch zu dem Schluss, dass bei Kindern zwischen 10 und 12 Jahren entspannende Musik die Wahrnehmung unterstützen kann, während erregende, aggressive und unangenehme Musik das Gegenteil bewirkt. Ein mehr Kürzlich durchgeführte Studie findet interessante Effekte von Tempo vs. Intensität der Musik: Das Leseverständnis war im Musikzustand schnell/laut am schlechtesten und im Musikzustand schnell/leise am besten.

Dies ist ein weiterer Fall, in dem die Wissenschaft größtenteils die Intuition bestätigt. Es ist wahrscheinlich keine gute Idee, Death Metal zu hören, während Sie Ihr Lehrbuch der organischen Chemie lesen. Das Hören eines Satzes einer schnellen Symphonie kann jedoch Ihr Verständnis gegenüber der Stille steigern. Wenn Sie sich also für den Kobo Vox entscheiden und unbedingt darauf hoffen, dass die vorinstallierte Rdio-App nicht verschwendet wird, lassen Sie es mich empfehlen dein erstes Album .

verbergen