Janet Hsieh ’01

Janet Hsieh schrieb sich nach ihrem Abschluss am MIT an der medizinischen Fakultät in ihrem Heimatstaat Texas ein, aber ein Anruf aus Taiwan veränderte ihr Leben für immer: Anstatt Ärztin zu werden, wurde sie eine Reise-TV-Persönlichkeit. Heute wird sie von 600 Millionen Zuschauern in ganz Asien gesehen. Wenn sie Vorträge an Universitäten hält, fragen Studenten, wie sie das Medizinstudium verlassen könnte. Sie erzählt ihnen, dass sie am MIT gelernt hat, nie eine Chance zu verpassen, etwas Neues auszuprobieren, wie zum Beispiel einen IAP-Kurs in Handlesen. Ich habe nichts befürchtet. Na gut, vielleicht organische Chemie, sagt Hsieh, die Geistes- und Naturwissenschaften studiert hat.

Janet Hsieh ’01

Am MIT ruderte sie, trat Alpha Chi Omega bei, lief den Boston-Marathon und wurde Sanitäter. Nach ihrem Abschluss nutzte sie MIT-Programme für soziale Dienste im ländlichen Indien und unternahm dann ihre erste Reise nach Taiwan, wo sie ein sechsmonatiges Praktikum am Taipei Veterans General Hospital absolvierte. Kurz vor Beginn des Medizinstudiums an der University of Texas, San Antonio, spielte Hsieh in einem Fernsehwerbespot. Sie machte Eindruck, weil sie fließend Taiwanesisch sprach, eine Sprache, die sie von ihrer Großmutter gelernt hatte, die bei der Familie lebte. Ihr Telefon in San Antonio begann mit Angeboten für Fernseh- und Filmrollen in Taipeh zu klingeln. Sie nutzte die Chance und hat nicht zurückgeschaut – außer dass sie die MCATs zurückgenommen hat, nur um sicherzustellen, dass sie es noch tun kann.

Jetzt lebt sie in Taipeh, wo sie an ihrer 13. Staffel von Discovery Travel and Living Channels arbeitet Spaß Taiwan und Spaß Asien , Hsieh auch Gastgeber Lustige Taiwan-Herausforderung , gemustert auf Überlebende . Als nächstes strebt sie weitere Schauspielauftritte an – auf Mandarin. Ich habe immer noch einen Akzent, gibt sie zu.



Obwohl sie als Kind Geige spielte und einmal im Weißen Haus für Präsident George H. W. Bush auftrat, legte Hsieh das Instrument jahrelang beiseite. Im März debütierte sie jedoch in der Taipei National Concert Hall mit einem Violinkonzert, das auf dem Werk des verstorbenen, legendären taiwanesischen Singer-Songwriters Chang Yu-Sheng basiert. Diese Aufführung weckte mehr Angst und Aufregung in ihrem Herzen als jeder Überlebenstest auf einer einsamen Insel.

Ihre Messingratte bedeutet ihr noch mehr als dem durchschnittlichen Alaun, da sie im Ringkomitee diente. Sie wählte eine mehrblättrige Blume aus, um ihre verstorbenen Klassenkameraden darzustellen, darunter ihren Mitbewohner Kevin Chao, der 1998 bei einem Autounfall ums Leben kam. Er war Physikstudent und gehörte auch zum Crew-Team, sagt Hsieh. Er hat mir beigebracht, wie man wirklich hart lernt und härter spielt.

verbergen