Kann Samsungs Tablet mithalten?

Samsung hat gestern Abend in New York sein neues Tablet, das Galaxy Tab, vorgestellt. Wichtige Details zum Gerät – etwa die Preisgestaltung – bleiben ein Rätsel, aber klar ist, dass Samsung hofft, mit dem iPad konkurrieren zu können. Ein Schlüssel zu dieser Strategie wird sein, Dienste über alle wichtigen US-Mobilfunknetze anzubieten und eine Vielzahl von Inhalten einsatzbereit zu haben.

Tablet-Konkurrent: Samsungs Galaxy Tab läuft mit dem Android-Betriebssystem und soll sich mit Apples iPad messen.

Das Galaxy Tab ist einer der ersten iPad-Konkurrenten eines großen Elektronikherstellers und könnte testen, ob sich die Begeisterung der Verbraucher für das Apple-Produkt auf andere Geräte überträgt. ABI Research, ein Technologieforschungsunternehmen, prognostiziert, dass im Jahr 2010 8 bis 12 Millionen Tablets verkauft werden, je nachdem, wie gut die iPad-Konkurrenten angenommen werden.



Die Hardwarefunktionen des Tablets sind denen des iPad ziemlich ähnlich. Es hat einen 7-Zoll-Touchscreen (etwas kleiner als die 10 Zoll des iPads), wiegt etwa 13 Unzen (im Vergleich zu 24 Unzen für das leichteste iPad-Modell) und kommt mit 16 Gigabyte Speicher. Wo Samsung wirklich hofft, mithalten zu können, ist Software und Verfügbarkeit.

Während iPad-Benutzer nur bei AT&T einen Datentarif erhalten können, wird das Galaxy Tab auch über Verizon, Sprint und T-Mobile angeboten.

Jeff Orr, leitender Analyst für Mobilgeräte bei ABI-Forschung , sagt, dass jedes Unternehmen, das mit dem iPad konkurrieren möchte, sicherstellen muss, dass sein Gerät für die Verbraucher sehr einfach zu kaufen ist. Samsungs Tablet wird in diesem Fall davon profitieren, in Einzelhandelsgeschäften zu erscheinen, die Produkte für alle vier großen Mobilfunkanbieter verkaufen. Es sei immer eher eine Frage gewesen, wann und wer diese Partnerschaften eingehen würde, sagt er.

Samsung hofft auch, sich durch die Verwendung des Android-Betriebssystems abzuheben. Auf dem Tablet läuft Android 2.2, das Adobe Flash 10.1 unterstützt, ein Browser-Plug-In, das es ermöglicht, eine Vielzahl von Webvideos und Multimedia-Inhalten anzuzeigen, die derzeit weder auf dem iPhone noch auf dem iPad verfügbar sind.

Ich denke, es ist sehr wichtig für jedes neue Pad, Gerät oder jede Plattform, Flash auszuführen, nicht nur, weil dies den Zugriff auf bedeutende Teile des Internets ermöglicht, sondern auch, weil Sie, wenn Sie nicht Apple sind, jeden Wettbewerber brauchen werden Waffe im Arsenal, um gegen sie vorzudringen, sagt Al Hilwa , Programmdirektor für Anwendungsentwicklungssoftware bei IDC.

Verbraucher haben sich daran gewöhnt, eine Vielzahl von Apps auf dem iPad laufen zu lassen. Laut Orr haben diese Apps dazu beigetragen, High-End-Mobilgeräte populär zu machen. Benutzer sind auch an den einfachen Zugriff auf Inhalte wie Musik und TV-Sendungen auf diesen Geräten gewöhnt. In beiden Fällen, sagt Orr, hat Apple einen starken Vorteil – sein App Store und iTunes sind beide bequeme Möglichkeiten für Benutzer, Inhalte zu finden.

Samsung hofft, auch in dieser Arena mithalten zu können. Der Android-Markt umfasst jetzt 100.000 Apps, aber Hilwa sagt, dass die Verbraucher mehr von ihrer Qualität als von ihrer Anzahl beeindruckt sind.

Zusammen mit einer neuen Website hat Samsung Media Hub auf den Markt gebracht, eine Anwendung, mit der Verbraucher auf Premium-TV- und Filminhalte zugreifen können. Die Anwendung ist über den Android Market erhältlich. Das Galaxy Tab wird auch in der Lage sein, Inhalte reibungslos mit Samsung-Fernsehern und Mobiltelefonen zu teilen. Kris Narayanan, Vice President of Digital Marketing bei Samsung North America, sagt, das Unternehmen habe daran gearbeitet, ein echtes Verbindungserlebnis zu schaffen – Benutzer können Inhalte zwischen Geräten verschieben, auf einem anhalten und auf einem anderen fortsetzen.

Narayanan sagt, dass es wichtig ist, über verschiedene Produkte hinweg ein kohärentes Erlebnis zu bieten, und er glaubt, dass Apps für dieses Ziel von zentraler Bedeutung sind. Samsung hat auf seiner Website einen Store gestartet, der zunächst nur Apps für Fernseher anbietet. Schließlich funktionieren diese Apps auch auf allen Samsung-Geräten, einschließlich dem Galaxy Tab.

Orr sagt, dass die Möglichkeit, Inhalte zu entdecken und Apps zu verwenden, um die Funktionalität des Galaxy zu erweitern, sehr wünschenswert und möglicherweise entscheidend ist. Apple habe mit seinem iPhone-Betriebssystem und den vorhandenen iTunes-Inhalten einen großen Vorteil, stellt er fest, aber er glaubt, dass Samsung möglicherweise die notwendigen Partnerschaften und Software entwickelt hat, um ein tragfähiger Konkurrent zu sein.

Letztendlich, sagt Orr, sei es noch zu früh, um vorherzusagen, wie das Galaxy abschneiden wird: Der Markt für Media-Tablets steckt wirklich in den Kinderschuhen.

verbergen