Können fahrerlose Pod-Autos das „Last-Mile-Problem“ lösen?

ZU New York Times Korrespondent vor kurzem ging für einen Wirbel in fahrerlosen Pod-Autos, die Parkplätze mit Terminal 5 des Londoner Flughafens Heathrow verbinden. Die kleinen, viersitzigen, automatisierten Autos der Firma ULtra PRT bewegen sich wie eine Achterbahn auf einer Schiene und sind in zweierlei Hinsicht umweltfreundlich: Sie sind elektrisch und fahren auf Abruf (im Gegensatz zu den On-Demand-Autos). Konstantschleifensysteme, die den meisten Flughäfen bekannt sind).

Ein ULtra PRT auf einer Teststrecke in Cardiff. Bildnachweis: ULtra PRT.

Der Mal gab dem Erlebnis ein tolles Erlebnis – leise und komfortabel, schnell, einfach und elegant, mit einem schlanken, iPad-ähnlichen Bedienfeld, auf dem die Show läuft (alles, was Sie tun müssen, ist einen Knopf mit Ihrem Ziel zu drücken). Es ist auch sicher; Laut BAA, dem Betreiber von Heathrow, gab es bisher keine Unfälle und kaum Wartungsarbeiten. Die Passagiere sind so begeistert von den Pods (die täglich 800 Menschen auf einer 2,4 Meilen langen Strecke befördern), dass eine ganze Untergenre von Youtube Video hat hervorgebracht darstellend das Reise .



Am faszinierendsten ist jedoch der Vorschlag, dass ULtra PRT (diese letzten Buchstaben stehen für persönliche Schnellbahn ) könnte sich bald über den Flughafen hinaus verzweigen – und das auf dieser Seite des Teiches. Das Unternehmen hat für 10 Städte in den Vereinigten Staaten ähnliche Systeme wie in Heathrow vorgeschlagen.

Die Stadt San Jose hat bereits 4 Millionen US-Dollar für eine Studie bereitgestellt, in der untersucht wird, ob das System für die Region um den Flughafen San Jose sinnvoll ist. Santa Cruz ist daran interessiert, ob ein PRT-System die Staus auf dem Highway 1 am Wochenende, wenn alle zum Strand fahren, entschärfen könnte. Städte von Ithaca, New York, über Raleigh, North Carolina, bis Hillsboro, Oregon, könnten alle ein PRT-System sehen, wenn ULtra-PRT hat seinen Weg .

Was ULtra PRT zu bieten glaubt, ist eine Lösung für das Problem der letzten Meile, das Stadtplanern ständig Kopfschmerzen bereitet. In vielen amerikanischen Städten leistet der Nahverkehr hervorragende Arbeit, um die Gebiete, in denen die Menschen arbeiten, mit den Gebieten zu verbinden, in denen die Menschen leben. Mit einer kleinen Einschränkung: es grob verbindet diese beiden Bereiche. Vielleicht bringt Sie die Bahn zu 95 % – und überlässt dann die letzten ein oder zwei Kilometer Ihnen. Und oft entscheiden sich die Leute individuell dafür, das Problem der letzten Meile mit etwas viel weniger Umweltfreundlichem zu lösen – einer Fahrt mit dem Auto, das in der Bahnhofsgarage geparkt ist. Einige haben Dinge wie Zipcars und Segways als Lösungen für das Problem vorgeschlagen – aber andere, so a Prüfbericht in Gut Denken Sie vor zwei Jahren, dass der persönliche Schnellverkehr der richtige Weg sein könnte.

ULtra PRT ist sicherlich einer dieser Evangelisten, wahrscheinlich die führende Stimme unter ihnen. Möchten Sie mehr erfahren? Verbringen Sie einige Zeit auf der Website von ULtra PRT, die genügend Material enthält – Umweltestriche , Geschichtsunterricht , weiße Papiere – als Grundlage für eine Dissertation.

verbergen