Nokia würfelt mit Windows-Geräten

Der in Schwierigkeiten geratene Mobiltelefonhersteller Nokia hat heute einen lang erwarteten Schritt unternommen, um mit der Einführung von zwei Mobiltelefonen mit der Windows-Mobile-Software von Microsoft einen Anteil am hart umkämpften Smartphone-Markt zurückzuerobern.

Clever aber verspätet: Dieses Lumia 800 ist die High-End-Version von Nokias neuem Smartphone.

Das Lumia 800 und das Lumia 710 sind die ersten Früchte der Microsoft-Nokia-Allianz, ein riskantes Glücksspiel in einem entmutigenden Kampf mit Apple, Google und anderen um die Relevanz auf dem schnell wachsenden Markt für mobile Computer (siehe Can This Man Magie arbeiten? Technologieüberprüfung , November / Dezember 2011).



In den letzten fünf Jahren hat Nokia eine dramatische Wende erlebt. Das Unternehmen dominierte einst den High-End-Telefonmarkt mit seinen Symbian-betriebenen Telefonen, aber Apples iPhone und Geräte mit Googles Android haben die Nase vorn.

Nokia verkauft immer noch viele Low-End-Handys, vor allem in Entwicklungsländern, aber dieser Markt könnte verschwinden, da immer leistungsfähigere Geräte zunehmen. Auch die Zeit läuft. Inmitten des harten Wettbewerbs gingen die Verkäufe von Nokia-Smartphones im Jahr 2010 um 34 Prozent zurück, aber auch die Verkäufe von Mobiltelefonen der unteren Preisklasse gingen um 16 Prozent zurück. Der Marktwert des Unternehmens hat sich seit Februar halbiert, und die Ergebnisse des dritten Quartals zeigten, dass die Smartphone-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 38 Prozent gesunken sind.

Die neuen Windows-Telefone wurden während der Keynote-Rede des CEO des Unternehmens Stephen Elop auf der Nokia World Veranstaltung in London. Wir signalisieren jetzt hier unsere Absicht, heute führend in Smartphone-Design und -Handwerk zu sein, sagte Elop, ein ehemaliger Microsoft-Manager, der im Februar den Partnerschaftsvertrag mit Microsoft unterzeichnet hat.

Auf einen Schlag auf andere Hersteller wie HTC und Samsung, die bereits Windows-Phones auf den Markt gebracht haben, fügte er hinzu: Lumia ist das erste echte Windows-Phone.

Die von Nokia vorgestellte Hardware bot jedoch nur wenige Überraschungen. Das Design des Lumia 800 ist identisch mit dem des Nokia N9 . Im Inneren befindet sich ein 1,4-Gigahertz-Prozessor und 512 Megabyte RAM, der hinter den Dual-Core-Chips des iPhone 4S und des Samsung Galaxy 5 zurückbleibt Glas, um einen erhabenen Effekt zu erzielen, und eine 8-Megapixel-Kamera mit einem Objektiv mit f2.2-Blende, die mehr Licht einlässt als die meisten anderen Telefone, obwohl das Fehlen einer nach vorne gerichteten Kamera diejenigen abschrecken kann, die Videoanrufe verwenden. Das Telefon ist 12 Millimeter dick, was sperriger ist als die neuesten Android-Telefone.

Die Software ist die größte Innovation. Der Startbildschirm des Telefons besteht aus bunten Kacheln, die wichtige Inhalte wie Nachrichten, Wettervorhersagen und Updates aus sozialen Netzwerken anzeigen. Auf der Vorderseite des Mobilteils befinden sich keine Tasten. Ein Benutzer würde durch Wischen zurück zur Startseite navigieren. Eine Funktion namens People Hub aggregiert Informationen zu den Kontakten eines Benutzers aus verschiedenen sozialen Netzwerken zusammen mit einem Feed mit Neuigkeiten.

Die Nokia-Telefone verwenden das neueste Windows Phone 7-Betriebssystem namens Mango, mit dem Apps gleichzeitig ausgeführt werden können. Ein Xbox Live-Hub bietet auch einen zentralen Ort für Spiele und die Integration mit der Heimkonsole eines Benutzers. Kevin Shields, Senior Vice President of Program and Product Management bei Nokia, hob benutzerdefinierte Anwendungen hervor, die für seine Windows-Telefone entwickelt wurden, darunter ein sprachgesteuertes GPS-Navigationssystem und ein Musik-Streaming-Dienst.

Die 16 Gigabyte Speicher des Lumia 800 mögen für manche gering sein, aber es kommen 25 Gigabyte an Skydrive Cloud-Speicher. Cloud Computing ist wahrscheinlich ein wichtiges Merkmal neuerer Smartphones. Das neueste Betriebssystem von Apple, iOS 5, enthält iCloud, das Bilder, Musik, Dokumente und andere Inhalte speichert und diese Inhalte zwischen verschiedenen Geräten synchronisiert.

Das Lumia 800 wird nächsten Monat in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und den Niederlanden für rund 420 Euro (584 US-Dollar) in den Handel kommen. Nokia kündigte an, das Telefon bis Ende des Jahres in Hongkong, Indien, Russland, Singapur und Taiwan auf den Markt zu bringen, und fügte hinzu, dass es Anfang nächsten Jahres ein Portfolio von Windows-Telefonen in den USA auf den Markt bringen werde.

Das Lumia 710 mit rund 270 Euro richtet sich an Budgetbewusste, mit gleichem Prozessor, aber acht Gigabyte internem Speicher, 15 Gigabyte Skydrive-Speicher und kleinerem Akku. Es hat ein etwas anderes Design mit geschwungenen Kanten.

Nokia stellte auch mehrere Nicht-Windows-Telefone vor – das Asha 200, 201, 300 und 303 – für Schwellenländer.

verbergen