Paul Chrisman, PhD ’76 (alias Woody Paul)

Paul Chrisman hat einen Doktortitel in Nukleartechnik, aber er hat nie eine Karriere in diesem Bereich angestrebt. Stattdessen machte er sich als König der Cowboy Fiddlers einen Namen.

Woody Paul

Chrisman – besser bekannt als Woody Paul – ist seit mehr als 35 Jahren Sänger und Geiger der Country-Western-Musikgruppe Riders in the Sky. Die Gruppe hat mehr als 6.500 Konzerte gegeben, 32 Alben veröffentlicht und zwei Grammy-Preise gewonnen, darunter 2001 das beste Musikalbum für Kinder für eine Sammlung von Liedern, die vom W . inspiriert wurden oodys Roundup Fernsehsendung im Film Spielzeuggeschichte 2 . Im Jahr 2012 wurde Paul in die National Fiddler Hall of Fame aufgenommen.

Ich war schon in der professionellen Musikszene in Nashville, als ich mich am MIT einschrieb, sagt er. Ich habe Physik einfach geliebt. Bis heute habe ich eine Leidenschaft für die Quantenthermodynamik.



Paul, der außerhalb von Nashville aufgewachsen ist, begann im Alter von 11 Jahren Geige zu spielen. Als er am MIT ankam, wechselte er zur klassischen Gitarre. Aber nach einem Nachmittag mit Geigenspielen auf Boston Common – was ihm etwa 75 Dollar einbrachte – wechselte er zurück.

Viele Ingenieure und Physiker seien eigentlich großartige Musiker, sagt er. Meine Klassenkameraden waren phänomenale Pianisten, Fagottisten und Gitarristen – aber keine Geiger.

Nach seinem Abschluss hatte Paul zwei Jobangebote: eine Assistenzprofessur an der Columbia University und einen Aufnahmegig in Kalifornien. Ohne lange zu zögern ging er nach Westen.

Ich wusste, dass ich mit Rock'n'Roll mehr Geld verdienen würde, sagt er. Aber ich habe nie aufgehört, Thermodynamik zu studieren. Ich bin fasziniert von Entropie – wie sie in jeder Reaktion auf dem Planeten vorhanden ist, aber niemand kann sie wirklich beschreiben.

Während Physik und Geigen als Berufe scheinbar getrennte Bereiche sind, hängt der Erfolg in beiden Bereichen sowohl von Leidenschaft als auch von Übung ab.

Sie brauchen eine starke Arbeitsmoral, um erfolgreich zu sein, sagt Paul. Darum geht es beim MIT. Die Leute dort lieben, was sie tun – sie sind so aufgeregt, ein Problem zu lösen. Es war ein großartiger Ort, um zur Schule zu gehen. Paul löst immer noch gerne Probleme. Als die Grand Ole Opry 2010 überschwemmt wurde, erhielt er den Auftrag, die beschädigten Geigen des Konzertsaals zu reparieren und zu restaurieren.

In den letzten Jahren hat die Band ihren Tourplan auf etwa 125 Termine pro Jahr reduziert, von über 200 in der Spitze. Aber die Riders – Paul, Ranger Doug, Too Slim und Joey the Cowpolka King – haben nicht vor, mit dem Spielen aufzuhören.

Es hat Spaß gemacht, zurückzublicken und zu erkennen, was wir erreicht haben, sagt Paul. Wir tun dies, weil wir es lieben. Wenn du keinen Spaß hast, machst du etwas falsch.

verbergen