Private Raumfahrtindustrie arbeitet daran, das Shuttle zu ersetzen

Die NASA hat hat die erste Ausgabe seines neuen zweimonatlichen Newsletters veröffentlicht das sich auf Ereignisse im Entwicklungsprogramm der Agentur für kommerzielle Raumfahrt konzentriert. Der erste Newsletter widmet sich den Fortschritten des kommerziellen Besatzungsentwicklungsprogramms, bei dem kürzlich vier Unternehmen Gelder für die Entwicklung von Raumfahrzeugen verliehen wurden, die Astronauten ins All befördern können. Die Fortschritte dieser Unternehmen – SpaceX, Boeing, Blue Origin und Sierra Nevada Corporation – sind gering. Aber mit der letzten Mission des Space Shuttles, die für den 8. Juli geplant ist, steigt der Druck auf diese Unternehmen, schnell und effizient zu arbeiten, um ihre Ziele zu erreichen.

Die Stilllegung des Space Shuttle gibt kommerziellen Unternehmen mehr Anreiz, die Entwicklung ihrer Systeme voranzutreiben, sagt Craig Steidle, der Präsident der Commercial Spaceflight Federation. Sie sind gespannt auf das, was auf sie zukommt, aber der Druck besteht darin, finanzielle Unterstützung zu bekommen, um sicherzustellen, dass wir das Geld haben, um ihnen Raumflugdemonstrationen zu ermöglichen.

Steidle ist optimistisch, dass die kommerziellen Unternehmen, die an der bemannten Raumfahrt arbeiten, ihre Ziele erreichen werden, und wir werden 2017 den ersten Astronauten mit einem kommerziellen Raumschiff ins All starten sehen.



Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was diese Unternehmen vorhaben:

Boeing entwickelt das Raumfahrzeug CST-100 und hat vielleicht den bisher größten Meilenstein für sein Raumfahrzeug erreicht, indem es seinen Delta Systems Definition Review abgeschlossen hat – eine Analyse des Designs und der Anforderungen des Raumfahrzeugs und seiner Subsysteme, einschließlich Strukturen, Wärme, Elektrik und Antrieb , Lebenserhaltung, Software und Avionik. Nach Angaben des Unternehmens Pressemitteilung ,

Das Delta SDR ermöglicht ein gemeinsames Verständnis der Design-Baseline, während das Team zu einer Preliminary Design Review (PDR) auf Systemebene voranschreitet, die das Systemdesign weiter ausreifen und sicherstellen wird, dass es alle Anforderungen erfüllt. Im Rahmen der zweiten Runde des Commercial Crew Development Space Act-Abkommens der NASA erwartet Boeing, sein System PDR spätestens im Frühjahr 2012 abzuschließen.

Boeing bereitet sich darauf vor, Leistungsdaten zum Startabbruchsystem und zum Kraftstofftank des Servicemoduls des Raumfahrzeugs zu sammeln; Bewertung der Fahrzeugaufstiegsleistung in Windkanaltests; und bauen auf früheren Demonstrationen von Airbags und Fallschirmen mit eingehenderen Untersuchungen auf.

Im Juni wird Boeing einen Plan zur Identifizierung und Minderung potenzieller Sicherheitsrisiken bei der Raumfahrt für das Raumfahrzeug vorlegen.

SpaceX entwickelt derweil die Falcon 9-Rakete und das Dragon-Raumschiff, die beide flugerprobt sind. Mit der neuen Finanzierung konzentriert sich das Unternehmen auf die Entwicklung eines Startabbruchsystems und die Verbesserung des Designs der Besatzungssysteme. SpaceX hat seinen ersten Meilenstein abgeschlossen, ein Kickoff-Meeting mit NASA-Beamten, um die Anforderungen zu überprüfen und Aktualisierungen des Designstatus vorzustellen. Im Juli muss das Unternehmen Daten, Dokumentationen und Risikobewertungen vorlegen, um zu zeigen, dass das Konzept des Startabbruchsystems technisch einwandfrei ist.

Die Sierra Nevada Corporation baut den Dream Chaser, ein wiederverwendbares pilotiertes Raumfahrzeug, das mit einer Atlas-V-Rakete gestartet wird. Es hatte auch ein erstes Kickoff-Meeting und eine Überprüfung der Systemanforderungen und wird Testergebnisse zur aerodynamischen und thermischen Leistung des Flügelprofils für die Spitzenflossen des Dream Chaser präsentieren.

Das Crew-Transportsystem von Blue Origin wird ein wiederverwendbares bikonisches Raumfahrzeug sein, das mit einer Atlas-V-Rakete und dann mit dem eigenen wiederverwendbaren Booster-System des Unternehmens gestartet wurde. Nach ersten Treffen verbesserte das Unternehmen das Gesamtdesign des Raumfahrzeugs. Der nächste Schritt sind Boden- und Flugtests seines Pusher-Escape-Systems für Astronauten und die Beschleunigung des Triebwerksdesigns für das wiederverwendbare Booster-System.

verbergen