Richard Wilson, SM ’76

Am 9. November wird Richard Wilson, SM '76, ein erfahrener Segler und ehemaliger Berater, als Skipper des 60-Fuß-Einrumpfboots zu einem internationalen Rennen um die Welt segeln Großer Amerikaner III . Etwa 100 Tage lang wird Wilson bei der Vendee Globe 2008 gegen Schlafmangel, Wetter und Wellen kämpfen, ein Nonstop-Segelrennen über 26.000 Meilen, das in Frankreich beginnt und endet und Segler durch die isolierten Gewässer vor der Antarktis führt.

Ich werde der einzige Amerikaner beim Vendee Globe '08-Rennen und mit 58 der älteste Segler sein, sagt Wilson, der Gründer und Präsident der SitesAlive Foundation, einer gemeinnützigen Organisation, die K-12-Schülern virtuelle Lernabenteuer zu Land und zu Wasser bietet und Pädagogen durch die Verknüpfung von Klassenzimmern mit entfernten Außendienststandorten. Obwohl er alleine segelt, wird Wilson nicht den Kontakt verlieren. Durch SitesAlive , teilt er das Rennen interaktiv in Form von Live-Berichten per E-Mail und Satellit. Wilson wird seine Erfahrungen auch in 17 Zeitungen mit Hilfe eines Teams von 10 Experten aus Wissenschaft, Medizin, maritimer Kunst und Psychiatrie dokumentieren – darunter Dava Newman, SM '89, PhD '92, MIT-Professorin für Luft- und Raumfahrt sowie technische Systeme. Die Experten werden zu wöchentlichen Zeitungskolumnen beitragen und Fragen der Studierenden online beantworten.

Öffne dich und sag Heureka

Diese Geschichte war Teil unserer November-Ausgabe 2008



  • Siehe den Rest der Ausgabe
  • Abonnieren

Wilson, der in Marblehead, MA lebt, ist mit dem Segeln aufgewachsen und hat an zahlreichen Segelwettbewerben teilgenommen. 1980 wurde er der jüngste Gesamtsieger des prestigeträchtigen Newport Bermuda Race als Skipper von Inhaber Danske , und 2004 gewann er den zweiten Platz im Solo Transatlantic UK-USA. Außerdem stellte er drei Weltrekorde als Skipper und Navigator auf Klipperrouten auf: San Francisco-Boston 1993, New York-Melbourne 2001 und Hongkong-New York 2003.

Wilsons Karriere umfasste Lehrtätigkeiten an öffentlichen Schulen in Boston, als Verteidigungsanalytiker in Washington, DC und als technischer Berater für Kraftwerke und Entsalzungsanlagen in Saudi-Arabien. Er investierte auch erfolgreich in private Unternehmen in der Verlags- und Unterhaltungsbranche. Neben seinem MIT-Abschluss in interdisziplinären Wissenschaften erwarb Wilson zwei Abschlüsse in Harvard: einen AB in Mathematik im Jahr 1972 und einen MBA im Jahr 1982. Sein Vater, John J. Wilson '29, SM '30, war ein begeisterter Segler und diente als ehrenamtlicher Sekretär der MIT Corporation von 1959 bis 1979.

In Erinnerung an seine MIT-Tage sagt Wilson, dass ihm die Begeisterung der Fakultätsmitglieder für die Lehre am meisten geblieben ist. Tatsächlich, sagt er, spiegelt die Idee hinter SitesAlive eine Aussage von Doc Edgerton wider, der sagte: „Der Trick beim Unterrichten besteht darin, sie nicht wissen zu lassen, dass sie etwas lernen … bis es zu spät ist!“

verbergen