Selbstfahrende und Elektroautos werden tonnenweise seltsame Auswirkungen auf die Gesellschaft haben

Elektroautos werden gut für den Planeten sein und autonome Fahrzeuge werden die Zahl der Verkehrsunfälle verringern. So viel wissen wir. Doch welche weiteren Auswirkungen wird die kommende automobile Revolution mit sich bringen?

Zunächst ein wenig zum Umgang mit den Erwartungen: Ohne regulatorische Anreize sieht es so aus, als würde die Einführung von Elektroautos in Amerika nur langsam wachsen, und die erste Welle autonomer Autos könnte sich als eher enttäuschend erweisen. Und während Autohersteller und Technologiefirmen tatsächlich um den Neustart unserer Autos rennen – was diese Technologien scheinbar unvermeidlich macht – werden sie wahrscheinlich eine Weile brauchen, um hier anzukommen.



Weniger sicher ist, wie sie die Welt verändern werden. Benedict Evans, Partner der Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz im Silicon Valley und kein Unbekannter in der Analyse von Technologietrends, hat einige Gedanken veröffentlicht auf das, was er Auswirkungen zweiter und dritter Ordnung der Störungen nennt, die sich auf unseren Autobahnen abspielen werden. Und seine Erkenntnisse beschreiben eine durch die Technologien grundlegend andere Zukunft.

Denken Sie an die Elektrifizierung. Wir wissen, dass der Verlust des Verbrennungsmotors gut für den Planeten ist. Aber, wie Evans betont, wird sich viel ändern, wenn die unterstützende Infrastruktur für Spritfresser verschwindet: Viele Werkstätten werden arbeitslos, weil sich die meisten Autowartungen auf den Motor konzentrieren. Und Tankstellen haben keinen Zweck mehr, was passiert also mit den Convenience Stores, die sie enthalten – und der Hälfte des amerikanischen Tabakumsatzes, die Tankstellen ausmachen?

In Bezug auf selbstfahrende Autos weist jedes Unternehmen, das an der aufstrebenden Industrie beteiligt ist, darauf hin, dass autonome Fahrzeuge seltener abstürzen als von Menschen gefahrene. Aber die Vorteile eines Autos, das selbst fahren kann, beschränken sich nicht darauf, Menschen von A nach B zu bringen: Es kann auch selbst an Orten parken, die normalerweise als zu unbequem für menschliche Passagiere gelten, und ist bereit, bei Bedarf gerufen zu werden. Das bedeutet, dass riesige Landstriche im Herzen der Städte, die derzeit als Parkplätze genutzt werden, umfunktioniert werden könnten – was möglicherweise den Immobilienmarkt auf den Kopf stellt.

Dies sind nur einige der Beispiele, die Evans bietet, und es gibt noch viel mehr zu berücksichtigen. Er skizziert auch weitreichende Auswirkungen auf die Elektrizitätswirtschaft, da Heimsolarspeichersysteme zum Aufladen von Autos helfen, das Problem der Spitzenlast zu lösen; längere Pendelstrecken, die durch autonome Autos ermöglicht werden, die schneller und von Kotflügel zu Kotflügel fahren; und große Veränderungen im öffentlichen Nahverkehr, da autonome Fahrzeuge auf Abruf die Grenzen zwischen Autos, Taxis und Bussen aufheben.

Aber es ist die Kombination dieser Ergebnisse, die wirklich interessant ist. In einem Amerika ohne Tankstellen und innerstädtische Parkplätze, in dem On-Demand-Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln konkurriert und Autounfälle nicht existieren, wird die urbane Landschaft neu definiert. In Europa sind die meisten Städte Jahrhunderte älter als Autos und wurden immer so gebaut, dass sie begehbar sind. Sie könnten leicht zum Typ zurückkehren. Amerikanische Städte hingegen schon rund ums Auto gestaltet. Das bedeutet, dass sich die Art und Weise, wie sie verwendet werden, insgesamt ändern könnte.

Letztendlich könnte die Revolution der Automobiltechnologie, wenn sich einige von Evans' Szenarien tatsächlich bewahrheiten, nicht nur die Autos, in denen wir sitzen, verändern, sondern auch unsere Umgebung.

(Weiterlesen: Benedikt Evans , Wie Amerikas Elektroautomarkt auf der langsamen Spur stecken bleiben könnte , Bereiten Sie sich darauf vor, von den autonomen Autos von 2021 überwältigt zu werden , Neustart des Automobils )

verbergen