Trumps Entscheidung, die Finanzierung durch die WHO einzufrieren, wurde verurteilt

Präsident Donald Trump spricht am Dienstag, 14. April, im Rosengarten des Weißen Hauses über das Coronavirus.

Präsident Donald Trump spricht am Dienstag, 14. April, im Rosengarten des Weißen Hauses über das Coronavirus.AP

Die Nachrichten: Die Entscheidung von Präsident Trump US-Gelder einfrieren für die Weltgesundheitsorganisation wurde von politischen und wissenschaftlichen Führern auf der ganzen Welt verurteilt. Gestern kündigte Trump an, dass die US-Finanzierung der WHO für 60 bis 90 Tage ausgesetzt werde, bis eine Überprüfung durchgeführt werde, um die Rolle der Organisation bei der schwerwiegenden Misswirtschaft und Vertuschung der Ausbreitung des Coronavirus zu bewerten. Die USA sind der größte einzelne Beitragszahler an die WHO und zahlten ihr im vergangenen Jahr etwa 500 Millionen US-Dollar bei einem Gesamtbudget von rund 6 Milliarden US-Dollar.

Die Antwort: Die Kritik an dem Schritt war ebenso scharf wie schnell. Dies waren nur einige der Kommentare:



  • Antonio Guterres, Leiter der Vereinten Nationen, der Mutterorganisation der WHO, sagte, es sei nicht an der Zeit, die Ressourcen für die Operationen der Welt zu reduzieren Die Gesundheit Organisation oder jede andere humanitäre Organisation im Kampf gegen das Virus.
  • Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell sagte: „Es gibt keinen Grund, diesen Schritt in einem Moment zu rechtfertigen, in dem ihre Bemühungen mehr denn je erforderlich sind, um zur Eindämmung und Milderung der Coronavirus-Pandemie beizutragen.
  • Richard Horton, Chefredakteur der medizinischen Fachzeitschrift Lancet, getwittert dass Trumps Entscheidung ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit war.
  • Amesh Adalja, ein leitender Wissenschaftler am Zentrum für Gesundheitssicherheit der Johns Hopkins University, sagte: „Man tut so etwas nicht mitten in einer Pandemie.
  • Bill Gates, der größte private Geldgeber der WHO, getwittert : Die Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation während einer Weltgesundheitskrise einzustellen, ist so gefährlich, wie es sich anhört.
  • Lawrence Gostin, der Direktor des WHO-Zentrums für öffentliche Gesundheit und Menschenrechte, getwittert dass der Schritt nach hinten losgehen würde, weil andere Länder mit mehr Mitteln in das Vakuum treten würden. In der globalen Gesundheit und inmitten einer Pandemie werde Amerika seine Stimme verlieren, sagte Gostin.

Reality-Check: Der Schritt kann als Versuch interpretiert werden, die Schuld für die Pandemie, die die USA getroffen hat, abzuwälzen härter als jedes andere Land . Die WHO warnte die USA jedoch vor dem Risiko einer Übertragung von Covid-19 von Mensch zu Mensch bereits am 10. Januar .

verbergen