US-Regierung unterstützt konzentrierte Photovoltaik

Eine relativ neue Art von Solarenergie, die sogenannte konzentrierte Photovoltaik (CPV)-Technologie, wird in Form einer bedingten Kreditgarantie des US-Energieministeriums um 90,6 Millionen US-Dollar aufgestockt. Die staatliche Unterstützung wird bei der Finanzierung einer 30-Megawatt-Anlage in der Nähe von Alamosa, Colorado, helfen, die eine der größten jemals gebauten konzentrierten Photovoltaik-Anlagen sein wird.

Große Sonne: Massive Solarpaneele wie die hier gezeigten 24 Meter breiten werden in einem 30-Megawatt-Solarpark installiert werden, der vom US-Energieministerium unterstützt wird.

Das Projekt ist Teil einer Welle von Photovoltaikprojekten in den USA in den letzten Jahren. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 878 Megawatt Sonnenkollektoren installiert, gegenüber nur 79 Megawatt im Jahr 2005. In diesem Jahr beträgt die Gesamtinstallation erwartet das Niveau von 2010 zu verdoppeln, so die Solar Energy Industries Association. Die Branche nähert sich langsam der Größenordnung der Windindustrie, in der im vergangenen Jahr über 5.000 Megawatt installiert wurden (nach über 10.000 im Jahr zuvor).



Konzentrierte Photovoltaik unterscheidet sich von konzentrierter Solarenergie, die auch als Solarthermie bezeichnet wird. In solarthermischen Anlagen konzentrieren Spiegel und Linsen das Sonnenlicht, um die Temperaturen zu erzeugen, die zur Erzeugung von Dampf erforderlich sind, der eine Turbine und einen Generator antreibt.

Bei CPV werden Linsenarrays verwendet, um Sonnenlicht auf kleine Solarzellen zu fokussieren. Das konzentrierte Licht verbessert die Effizienz der Zellen und reduziert die Menge an teurem Solarzellenmaterial, das zur Erzeugung einer bestimmten Strommenge benötigt wird. Amonix, das Unternehmen, das die konzentrierten Photovoltaikanlagen für das Projekt liefern wird, sagt, dass seine Anlage pro Hektar doppelt so viel Strom erzeugen kann wie herkömmliche Solarzellentechnologie. Es verwendet 23,5 Meter breite Panels mit jeweils mehr als 1.000 Linsenpaaren und Solarzellen. Die Paneele sind auf Nachführsystemen montiert, die die Linsen den ganzen Tag in einem Winkel von 0,8 Grad zum Sonnenwinkel halten, um sicherzustellen, dass das Licht auf die 0,7 Quadratzentimeter großen Solarzellen des Systems fällt.

CPV macht jetzt einen kleinen Teil des Solarmarktes aus – nur 0,1 Prozent. Das liegt vor allem daran, dass sie neuer als gewöhnliche Photovoltaik-Technologie und teurer war; es ist komplexer, da die Linsen der Sonne genau nachgeführt werden müssen. Um die CPV-Kosten zu senken, ist eine Skalierung erforderlich. Die größten bisher gebauten CPV-Anlagen liegen im Bereich von ein bis zwei Megawatt, während die größten Flat-Panel-Anlagen 85 und 92 Megawatt betragen.

Einige Analysten erwarten, dass sich der CPV-Markt bis 2015 jedes Jahr mehr als verdoppeln wird, da immer mehr Unternehmen ihre Produktion steigern. Mindestens ein weiteres Unternehmen, Soitec , plant in den nächsten Jahren eine 200-Megawatt-CPV-Anlage.

verbergen