Vier Tech-Imbissbuden aus dem Klimarathaus

Foto von demokratischen Präsidentschaftskandidaten nehmen an der ersten Debatte der Wahlen 2020 teil

Foto von demokratischen Präsidentschaftskandidaten nehmen an der ersten Debatte der Wahlen 2020 teilASSOZIIERTE PRESSE

Zehn US-Präsidentschaftskandidaten erläuterten gestern Abend im Kabelfernsehen die Gefahren der Erderwärmung und Einzelheiten der Energiepolitik. Sieben Stunden lang!

Die Tatsache, dassDas Klimarathaus von CNNüberhaupt passiert ist, bietet eines der bisher konkretesten Anzeichen dafür, wie weit und wie schnell sich die öffentliche und politische Stimmung in den USA geändert hat. Der Klimawandel kam vor vier Jahren im Präsidentschaftswahlkampf oder in der Kabelberichterstattung kaum zur Sprache. Aber dieses Mal haben sich demokratische Kandidaten bemüht, sich gegenseitig zu überbieten, indem sie Pläne mit höheren Dollarzahlen oder schnelleren Zeitplänen ankündigten.



Sicher, CNN hat es manchmal vermasselt. Einige der Moderatoren des Netzwerks schienen nicht zu verstehen, wie eine CO2-Steuer oder die F&E-Förderung des Bundes funktionieren. Sie schienen auch wirklich erpicht darauf zu sein, republikanische Diskussionspunkte über die Regulierung von Strohhalmen, Cheeseburgern und Glühbirnen durch den Nanny-Staat zu wiederholen, eine Tatsache Elizabeth Warren hat angemessen einen Anker für gescholten .

Immer noch, Anmerkungen Leah Stokes, Assistenzprofessorin für Politikwissenschaft an der University of California in Santa Barbara, war es beispiellos und erstaunlich, dass Millionen von Amerikanern Präsidentschaftskandidaten ausführlich über die eskalierenden Gefahren der globalen Erwärmung und ihre konkurrierenden Ideen darüber sprechen hören konnten Adressieren sie. Sie und andere gutgeschrieben dem Sun Rise Movement, einer von Jugendlichen geführten Aktivismusgruppe, für die Schaffung von Druck, der dazu beigetragen hat, dies zu erreichen.

Hier sind drei weitere Dinge, die uns am Mittwochabend im Rathaus aufgefallen sind:

Die Vertiefung der demokratischen Spaltung über die Atomkraft

Warren überraschte einige, indem sie sich entschieden gegen Atomkraft aussprach und sagte, sie würde den Bau neuer Kraftwerke stoppen und schließlich daran arbeiten, bestehende auslaufen zu lassen.

Das ist eine schlechte Idee. Die Kernkraft liefert heute etwa die Hälfte des kohlenstofffreien Stroms in den USA, sodass das Abschalten von Reaktoren die Aufgabe der Dekarbonisierung des Energiesektors in den nächsten Jahrzehnten erheblich erschweren würde. Damit schwankende Energiequellen wie Wind und Sonne nukleare und fossile Brennstoffe ersetzen können, müsste es mit ziemlicher Sicherheit eine Art billiger, langlebiger Energiespeichertechnologie geben, um Versorgungsspitzen und -täler auszugleichen – und diese Technologie existiert noch nicht , worüber wir ausführlich geschrieben haben (siehe Der 2,5-Billionen-Dollar-Grund, warum wir uns nicht auf Batterien verlassen können, um das Stromnetz zu reinigen ).

Cory Booker betonte diesen Punkt während seiner Sitzung, Sprichwort : Leute, die denken, dass wir dorthin gelangen können, ohne dass Kernenergie Teil der Mischung ist, schauen einfach nicht auf die Fakten.

Ein anderer Kandidat, der Geschäftsmann Andrew Yang, war ebenfalls ein lautstarker Befürworter der Kernenergie und argumentierte in seinem Klimaplan, dass die Nation sollte 50 Milliarden US-Dollar in die Finanzierung von Forschung und Entwicklung investieren um die Entwicklung sicherer Technologien der nächsten Generation zu beschleunigen.

Der öffentliche Moment des Geoengineering

Yang würde auch 800 Millionen US-Dollar für die Erforschung von Geoengineering bereitstellen – die Idee, den Planeten durch den Einsatz verschiedener Technologien zu kühlen, um mehr Sonnenwärme zu reflektieren. Sein Plan erwähnt den Start riesiger faltbarer Spiegel in den Weltraum als mögliche Notfallmaßnahme.

(Siehe Was ist Geoengineering – und warum sollte es Sie interessieren? )

Ob wir Geoengineering sicher erforschen, geschweige denn betreiben können, wird innerhalb der Wissenschaft immer noch heiß diskutiert. Und es ist noch nicht im Entferntesten eine Mainstream-Idee in den USA.

Aber Yang sagte auf der Bühne, dass Weltraumspiegel (übrigens nicht der Ansatz, auf den sich die meisten akademischen Forscher konzentrieren) Teil der Klimadebatte sein sollten. Während betont das Geoengineering sollte nicht der Hauptansatz sein, fügte er hinzu, dass in einer Krise alle Lösungen auf dem Tisch liegen müssen.

Überraschenderweise kam das Thema später am Abend wieder auf. Alan Robock, ein Rutgers-Professor, der a aufführen der Risiken des Geoengineering, fragte Booker, was er von der Idee halte. Booker, zu seiner Ehre, einfach gesagt er wusste nicht genug darüber, um eine feste Position einzunehmen.

Was tun bei Erdgas?

Erdgas, das etwa halb so viel Kohlendioxid produziert wie Kohle, ist ein Rätsel für die Klimaziele. Die US Energy Information Administration hat herausgefunden, dass der Umstieg von Kohle auf Erdgas – jetzt erzeugt 35 % des US-Stroms, gegenüber etwa 27 % für Kohle -hat dazu beigetragen, die Treibhausgasemissionen in den USA zu verringern in den vergangenen Jahren.

Aber diese Gewinne scheinen zu schwinden. Wetterbedingungen und Wirtschaftswachstum führten im vergangenen Jahr zu dem größten Anstieg der Energieemissionen seit 2010 und einem Anstieg des Erdgasverbrauchs machte das meiste aus . Darauf deuten auch neuere Untersuchungen hinMethanlecks bei Erdgasbohrungensind höher als bisher angenommen. Methan ist zumindest in den ersten Jahrzehnten ein viel stärkeres Treibhausgas als Kohlendioxid, sodass eine geringfügige Erhöhung alle Emissionsvorteile, die Gas gegenüber Kohle hat, zunichte machen könnte.

Demokratische Kandidaten sind gespalten, was sie mit Erdgas tun sollen. Wie bemerkte die New York Times , Bernie Sanders, Kamala Harris und Warren haben alle ein Verbot von Fracking gefordert. Im Gegensatz dazu will der frühere Vizepräsident Joe Biden nur neue Bohrungen auf Bundesland stoppen, während Amy Klobuchar betonte, dass es immer noch besser als Öl sei.

Erdgas könnte langfristig eine rentable Energiequelle sein, wenn gasbefeuerte Kraftwerke Systeme zur Erfassung ihrer Emissionen hinzufügen. Viele in der Energiebranche beobachten NetPower genau, ein Start-up, das eine neue Art von Gaskraftwerk testet, das dies zu wettbewerbsfähigen Kosten durchziehen kann. Dies könnte es den Versorgungsunternehmen ermöglichen, weiterhin eine billige und hochflexible Energiequelle zu nutzen, die dabei hilft, die Launen von Wind und Sonne auszugleichen. (Siehe Potenzielle Veränderung der CO2-Abscheidung nähert sich der Vollendung. )

Andere sagen, ein Gasverbot könnte die unbeabsichtigte Wirkung haben die Kohleindustrie kurzfristig wiederzubeleben und die Emissionen weiter in die Höhe zu treiben.

Natürlich sind Klimapläne und Bürgerbeschlüsse nur Worte. Wir wissen noch nicht, wer es in die Vorwahlen schaffen wird, wer der nächste US-Präsident sein wird oder welche Partei den Kongress kontrollieren wird. Was auch immer die Pläne der Kandidaten sein mögen, was am wichtigsten sein wird, ist ihre Fähigkeit, sie in Gesetze umzusetzen, die die Emissionen schnell senken.

verbergen