Wahrheit in der Kartierung

Serio-Comic-Kriegskarte

DER IMMER BEDrohende Tintenfisch. Eines der berühmtesten Beispiele überzeugender Kartographie, Frederick W. Roses seriokomische Kriegskarte für das Jahr 1877, zeigt das Russische Reich als Tintenfisch. Wie die Bildunterschrift der Ausstellung erklärt, wird der nördliche Koloss – Russland – in Form eines bösartig aussehenden Kraken dargestellt … mit seinen ausgestreckten Armen dehnt er sich wunderbar in alle Richtungen aus und umfasst viele Länder in seinem Griff.Frederick W. Rose, Seriokomische Kriegskarte für das Jahr 1877 (London: GW Bacon & Co., 1877). Das Karten- und Bildungszentrum Leventhal

Im Herbst 2018, kurz nachdem ich dem Ausstellungsteam der Norman B. Leventhal Map & Education Center Gallery der Boston Public Library beigetreten war, begannen wir mit dem Brainstorming von Ideen für kommende Galerieausstellungen. Das Team plante schon lange eine Ausstellung mit überzeugenden Karten für die Wahlsaison 2020. Aber als die Wahlen bevorstanden, haben wir unseren Ansatz überdacht. Es schien offensichtlich, dass die Wahl das Schlagwort im Jahr 2020 sein würde und dass politische Datenkarten und Visualisierungen die Nachrichten und sozialen Medien überschwemmen würden. Die Leichtigkeit, solche Inhalte zu teilen und neu zu veröffentlichen, hat es jedoch schwieriger gemacht, zu entschlüsseln, was vertrauenswürdig ist. Es schien ein guter Zeitpunkt für eine Ausstellung zu sein, die untersucht, warum wir Karten vertrauen und wie dieses Vertrauen von den Machthabern missbraucht wurde. Die von uns entwickelte Ausstellung mit dem Titel Bending Lines: Maps and Data from Distortion to Deception sollte im Mai 2020 eröffnet und bis Anfang 2021 gezeigt werden.

Unser Ziel war es, den Zuschauern Beispiele dafür zu geben, wie Karten und Daten verwendet wurden, um bestimmte Agenden und Ideen voranzutreiben, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Wir wollten untersuchen, warum unsere Gesellschaft Karten implizit glaubt und wie dieses Vertrauen ausgenutzt wurde. Schon in jungen Jahren werden Kinder mit Karten für Geographie, Topographie, Geschichte und alltägliche Anwendungen wie Navigation oder Wetterabfrage vertraut gemacht. Als Kultur wenden wir uns Karten zu, um das zu finden, was sich wie ein objektiver Standpunkt anfühlt. Es kann beunruhigend sein zu erkennen, dass alle Karten zu einem bestimmten Zweck erstellt wurden, und genau das wollten wir mit unserer Ausstellung untersuchen.



Dann schlug das Coronavirus zu. Die Mitarbeiter der Bibliothek wurden Mitte März, acht Wochen vor der geplanten Eröffnung von Bending Lines, ins Homeoffice geschickt. Nachdem wir zwei weitere Wochen damit verbracht hatten, uns auf eine persönliche Galerieeröffnung vorzubereiten, überlegten wir, den Termin zu verschieben. Aber es wurde deutlich, dass die Fähigkeit, kritisch über Karten, Datenvisualisierungen, Statistiken und deren Interpretation nachzudenken, jetzt eine Fähigkeit auf Leben und Tod war. Zusätzlich zu dem Versuch, zu entschlüsseln, welche Statistiken Nate Silver verwendete, um den Wahlsieger 2020 vorherzusagen, brauchte die Öffentlichkeit plötzlich Hilfe bei der Interpretation und dem Verständnis von Bevölkerungs- und geografischen Einheiten, Statistiken, Datenquellen und Karten, die die Ausbreitung von Covid-19, der Strömung, hervorhoben Hot Spots und die Gefahr einer Exposition. Anstatt mit einer physischen Show zu warten, haben wir uns entschieden, eine Digital-First-Ausstellung zu veröffentlichen und unsere gesamte Arbeit online zu verlagern.

Die Ausstellung beginnt mit Beispielen von Karten, die entworfen wurden, um andere zu beeinflussen, von harmloser Werbung bis hin zu überzeugender Kartographie (Karten, die entworfen wurden, um einen bestimmten Standpunkt zu vertreten) und unverblümter Propaganda. Anschließend werden Visualisierungstechniken untersucht, die in einigen Fällen seit Jahrhunderten verwendet werden, um spezifische Interpretationen geografischer Informationen zu unterstützen. Die Auswahl von Farben, Symbolen und Kartenausrichtung durch einen Kartographen kann dazu führen, dass Betrachter die Welt auf sehr unterschiedliche Weise sehen.

Der letzte Abschnitt der Ausstellung befasst sich mit den Themen Macht, Vertrauen und Glaube. Wir haben fünf Kartographen beauftragt, Karten von Massachusetts zu erstellen, die einen kuratierten Datensatz verwenden, der vom Kartenzentrum bereitgestellt wird. Für diesen Abschnitt der Show mit dem Titel „Gleiche Daten, unterschiedliche Geschichten“ haben wir jeden Kartographen gebeten, zwei Karten zu erstellen, die veranschaulichen, wie dieselben Daten verwendet werden könnten, um unterschiedliche Schlagzeilen zu unterstützen.

Hier ist eine Auswahl von Objekten aus der Show, die vollständig angezeigt werden können Hier . Wenn die Boston Public Library wiedereröffnet wird, wird die Ausstellung im Map Center zu sehen sein, einer gemeinnützigen Organisation, die 2004 von der Bibliothek und Norman B. Leventhal ’38, einem Immobilienentwickler, Philanthropen und begeisterten Kartensammler, gegründet wurde. (Ausstellungsdaten und -zeiten werden auf der Website Leventhal Map and Education bekannt gegeben.)

Karte der Transportwege für Atomwaffen

Marvin Resnikoff und Richard Bickhart, Die Transportwege des Nuklearwaffenkomplexes (Kampagne für radioaktive Abfälle, 1988).

DAS LEVENTHAL MAP & EDUCATION CENTER

Atomrouten

Diese Karte stammt aus dem Buch Why Persuade? Teil der Show und wurde 1988 von der Radioactive Waste Campaign mit dem Ziel produziert, vor der Gefahr von Atomwaffen Alarm zu schlagen. Durch die Visualisierung der Transportwege von Nuklearmaterial versucht die Karte, eine landesweite Bedrohung darzustellen. Der Kartograph entlehnte sich der visuellen Technik einer Flusskarte, indem er Routenlinien verwendete, um die Bewegungsrichtung anzuzeigen, und sie entsprechend der Art des transportierten Materials farblich codierte. Allerdings vermittelt der Abstand zwischen den Linien dem Betrachter den Eindruck, dass sich weite Teile des Landes im Weg von Kernwaffenkomponenten befinden. Beispielsweise wird eine einzige Route in South Carolina von neun verschiedenen Linien umrissen und deckt mehr als die Hälfte des Bundesstaates ab.

Politische Karte der USA 1888

Thomas Campbell-Copeland, Politische Karte der Vereinigten Staaten und Territorien. 1888, In Harper’s Weekly (6. Oktober 1888).

DAS LEVENTHAL MAP & EDUCATION CENTER

Stimmen zählen

Seit dem späten 19. Jahrhundert haben Kartenhersteller mit verschiedenen grafischen Techniken experimentiert, um die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen anzuzeigen. Diese Karte ist einer der frühesten und komplexesten Versuche, die im Vorgriff auf die Wahlen von 1888 zwischen dem Republikaner Benjamin Harrison und dem Demokraten Grover Cleveland veröffentlicht wurden.

Jeder Balken in den Stapeln von Balken in jedem Bundesstaat repräsentiert ein vorangegangenes Wahljahr und ist farbig, um anzuzeigen, welche Partei die Präsidentschaftsmehrheit hatte (schwarz für Republikaner, rot für Demokraten). Punkte vermitteln noch mehr Informationen, einschließlich der Parteizugehörigkeit der Staatssenatoren, der Staatsvertreter und des Gouverneurs sowie der Partei, die in den jeweiligen gesetzgebenden Körperschaften der Staaten die Mehrheit hält.

Neue Standardkarte der Welt

Alexander Gleason, Gleasons neue Standardkarte der Welt, (Buffalo Electrotype And Engraving Co., 1892)

DAS LEVENTHAL MAP & EDUCATION CENTER

Die runde Erde als glatte Lüge

Diese Karte bietet eine interessante moderne Geschichte über die Rolle von Institutionen bei der Konstruktion der Wahrheit. Der Kartograph schuf und patentierte es 1892, um seine Vorstellung zu untermauern, dass die Erde keine Kugel sei. Kurz nachdem das Leventhal Map & Education Center diese Karte 2015 in sein digitales Repository aufgenommen und als Karte der flachen Erde bezeichnet hatte, wurde sie schnell zu einem der am häufigsten aufgerufenen Online-Elemente des Zentrums.

Für die heutigen Anhänger der Theorie der flachen Erde wird die Tatsache, dass diese Standardkarte in den Beständen einer angesehenen und historischen öffentlichen Bibliothek existiert, als Beweis für ihre Richtigkeit angesehen: Warum sonst hätte die Bibliothek eine Karte, die eine flache Erde zeigt wie es ist? Seine Popularität spiegelt eine verwirrende Kombination aus Vertrauen in Karten und Respekt vor Institutionen bei völliger Missachtung von Wissenschaft und Gelehrsamkeit wider.

Karte der öffentlichen Verkehrsmittel

Andy Woodruff, Öffentliche Verkehrswege im Großraum Boston, digitale Karte. 2020.

DAS LEVENTHAL MAP & EDUCATION CENTER

Andy Woodruff, The Great Transit Desert, Digitale Karte. 2020.

DAS LEVENTHAL MAP & EDUCATION CENTER

Zwei Transitgeschichten

Für den Abschnitt „Gleiche Daten, unterschiedliche Geschichten“ der Ausstellung erstellte der Kartograf Andy Woodruff zwei Karten der öffentlichen Verkehrswege im Großraum Boston. Die obere Karte enthält U-Bahn-, Stadtbahn- und Buslinien und zeigt ein dichtes und umfangreiches öffentliches Verkehrsnetz in einer absichtlich überfüllten Karte. Die andere betont Gebiete ohne Transitabdeckung, indem sie nur U-Bahn-Linien einbezieht, Bevölkerungsdaten hinzufügt und ein dramatisches Wüstenmotiv verwendet, um die miserablen Bedingungen weit entfernt von U-Bahn-Stationen hervorzuheben.

verbergen