Warum ist Amerika nicht so innovativ wie früher?

Amerika ist nicht innovativ wie früher. Und mit wie früher meine ich die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1973, als eine Explosion neuer Technologien die Produktivität der Arbeiter in einem Tempo steigerte, das, wenn es bis heute andauerte, eine Erhöhung des Durchschnittslohns der Arbeiter bedeuten würde von 51 Prozent oder 18 USD pro Stunde. (Dieser Unterschied wird in der obigen Grafik durch den grauen Bereich dargestellt.)

US-Arbeitnehmerproduktivität im Zeitverlauf, von Ein Dutzend wirtschaftliche Fakten über Innovation

Das ist nur einer der überraschenden (zumindest für mich) langfristigen Trends, die in einem neuen Bericht von The Brookings Institution erläutert werden. Ein Dutzend wirtschaftliche Fakten über Innovation , die alles von den Gründen der Lohnstagnation bei Männern mit mittlerem Einkommen bis hin zu den Auswirkungen von Innovationen auf die Lebenserwartung untersucht. (Ich werde mich ab nächster Woche mit weiteren Ergebnissen des Berichts befassen und die Ergebnisse zu einer Reihe verknüpfen.)

Aber zurück zur Grafik: Was wird gemessen? Aus dem Bericht:

Das Wirtschaftswachstum, das nicht durch bekannte Faktoren wie die Zunahme der Anzahl von Maschinen, Arbeitskräften oder eine besser ausgebildete Erwerbsbevölkerung berücksichtigt wird, wird als Wachstum der Gesamtfaktorproduktivität (TFP) bezeichnet. TFP misst somit alle Fortschritte, die bei der Nutzung vorhandener Ressourcen zur Steigerung der Gesamtleistung und des Gesamteinkommens erzielt wurden.

Es war klar, dass in den Nachkriegsjahren etwas Mächtiges vor sich ging, das in den 1970er Jahren zu verpuffen begann. Der Brookings-Bericht bietet keine Erklärung. Es wäre leicht, Hypothesen darüber aufzustellen, was hier vor sich geht – die 1970er Jahre markierten den Höhepunkt der Verfügbarkeit von billiger Energie, oder die Amerikaner strebten nicht in ausreichendem Maße an Bildung, um vom bestehenden Innovationswachstum zu profitieren, oder wir haben einfach alles aufgefressen -hängende Früchte in Bezug auf Verbesserungen bei Maschinen und Geschäftsprozessen.

Da ich kein Ökonom bin, kann ich nur Vermutungen anstellen. Aber hier ist ein Datenpunkt aus dem Bereich, den ich am häufigsten bedecke, der Informationstechnologie. Viele von uns halten es wahrscheinlich für selbstverständlich, dass Informationstechnologie uns produktiver macht, aber diese Intuition ist es extrem umstritten , und tatsächlich hat ein Großteil der Forschung zum Zusammenhang zwischen IT und Produktivität in der Vergangenheit keine oder sogar eine negative Korrelation gefunden.

Ich sage nicht, dass unsere Investitionen in Computer und Kommunikationsgeräte eine Fehlleitung von Ressourcen waren, die tatsächlich die Geschwindigkeit beeinträchtigten, mit der wir unsere Produktivität verbesserten. Aber ich kann nicht umhin, mich zu fragen – wieder nur spekuliert –, ob zu diesem Trend die kafkaeske Welt der Kabinen und Wissensarbeit beigetragen hat, die die IT verbreitet hat. Parodien Filme wie Brazil und Office Space nicht einen Arbeitsplatz, der einst Bartleby und seinen Kollegen vorbehalten war und der die Entschlossenheit des durchschnittlichen amerikanischen Arbeiters, seine oder ihre Höchstleistungen zu erbringen, beeinträchtigte?

Ist es, kurz gesagt, möglich, dass die Technologie, obwohl sie unsere Arbeit körperlich erleichtert hat, durch die Eliminierung des menschlichen Elements aus unserer Arbeit einfach dazu geführt hat, dass wir weniger Freude an der Arbeit haben?

Natürlich ist mir klar, dass das so ist kaum eine originelle Beobachtung .

verbergen