Was bleibt Kodak nach dem Patentverkauf von 525 Millionen US-Dollar übrig?

Eastman Kodak hat endlich gefunden ein Käufer für sein digitales Imaging-Patentportfolio für heute rund 525 Millionen US-Dollar, da das 132 Jahre alte Unternehmen nach dem Antrag auf Insolvenzschutz im Januar Schwierigkeiten hat, wieder zahlungsfähig zu werden. Ein Konsortium aus 12 Unternehmen, darunter Intellectual Ventures, Apple, Google, Microsoft und Facebook, stimmte dem Verkauf zu.

Das Unternehmen, das ein Synonym für Film und Kameras war und sogar einen Song von Paul Simon inspirierte, plante bereits, viele seiner Verbrauchergeschäfte zu verkaufen oder einzustellen, darunter Film, Fotokioske, Online-Fotofreigabe und Tintenstrahldrucker.

Was bleibt also für Kodak übrig?

Laut Bloomberg , besitzt es immer noch 9.600 Patente und wird sein Portfolio nutzen, um sich auf den kommerziellen Druck und die Verpackung zu konzentrieren, wie Antonio Perez, CEO von Kodak, heute in einer Ankündigung feststellte. Wie ich im August in einer Story schrieb (siehe Hinweis auf nicht verkaufte Patente bei der Kodak Comeback Strategy ), hat das Unternehmen immer noch das Potenzial, neue Technologien zu kommerzialisieren, die für die Fertigung wichtig sind: alles von Solarzellen und Batterien bis hin zu Unterhaltungselektronikprodukten. Kodak wird also kein bekannter Name mehr sein, aber wenn es als kleineres, schlankeres Unternehmen erfolgreich ist, könnte es ein relevantes Technologieunternehmen bleiben.

verbergen