Weltraumnachrichten diese Woche: Eine ESA-Raumsonde, Neumondbilder und solarelektrischer Antrieb

ESA-Raumsonde

Intermediate eXperimental Vehicle der ESA. Bildnachweis: ESA

Die Europäische Weltraumorganisation angekündigt dass sein Wiedereintritts-Raumschiff namens Intermediate eXperimental Vehicle (IXV) 2013 flugbereit sein wird. Die Agentur kündigte das Fahrzeugkonzept erstmals 2009 an . Jetzt sind das detaillierte Design und die Technologien fertig und die Agentur hat sich mit Thales Alenia Space Italia zusammengetan, um das Fahrzeug herzustellen. Der Erstflug wird 2013 sein.



Laut Pressemitteilung,

Europas Ambition für eine autonome Rückkehr eines Raumfahrzeugs aus einer niedrigen Umlaufbahn ist ein Eckpfeiler für eine Vielzahl von Weltraumanwendungen, einschließlich des Weltraumtransports, der Erforschung und der Roboterwartung der Weltrauminfrastruktur.

Dieses Ziel wird mit IXV erreicht, dem nächsten Schritt des Atmospheric Reentry Demonstrator-Fluges von 1998. IXV ist wendiger und in der Lage, präzise Landungen durchzuführen und ist das „mittlere“ Element auf Europas Weg zu zukünftigen Entwicklungen mit begrenzten Risiken.

Die neue Raumsonde, die einem flügellosen Space Shuttle ähnelt, und ihr Testfahrzeug wird an Bord einer kleinen ESA-Rakete in eine Höhe von 450 Kilometern starten. Es wird Technologien wie fortschrittliche Wärmeschutzsysteme, neue Leit-, Navigations- und Kontrollsysteme testen und viele Daten sammeln. Es wird autonom arbeiten. Es könnte ein Testfeld für die ESA sein, ein Fahrzeug zu entwickeln, das zur Raumstation oder zu anderen Zielen reisen kann.

Mondbilder

Bildnachweis: NASA

Daten von sieben Instrumenten an Bord der NASA Mondaufklärer-Orbiter (LRO), eine Raumsonde, die seit 2009 den Mond umkreist, liefert erstaunlich detaillierte Bilder und Karten der Mondoberfläche, die Krater und Topographie zeigen, die noch nie zuvor gesehen wurden.

Laut der Pressemitteilung der NASA ,

Die bisher genauesten und vollständigsten topografischen Karten der komplexen, stark von Kratern übersäten Landschaft des Mondes wurden aus den mehr als 4 Milliarden Messungen – und es werden noch immer mehr – des Lunar Orbiter Laser Altimeters (LOLA) des LRO erstellt. Diese Karten sind genauer und erfassen mehr Orte auf der Mondoberfläche als alle zuvor verfügbaren. Tatsächlich hat LOLA mehr als 100-mal mehr Messungen durchgeführt als alle bisherigen Mondinstrumente dieser Art zusammen, was eine Welt voller Möglichkeiten für zukünftige Erkundungen und für die Wissenschaft eröffnet.

Forscher haben bereits LOLA-Daten verwendet, um die ersten umfassenden Karten der Rauheit der Mondoberfläche zu erstellen. Wie Falten auf der Haut kann die Rauheit von Kratern und anderen Merkmalen auf der Mondoberfläche ihr Alter verraten. Wenn man sich anschaut, wo und wie sich die Rauheit verändert – und diese Informationen mit Höhenlinienkarten kombiniert, die die Hoch- und Tiefpunkte zeigen – können Forscher wichtige Hinweise auf die Prozesse erhalten, die den Mond geformt haben.

Solarelektrischer Antrieb

Um Ziele jenseits der erdnahen Umlaufbahn zu erreichen, braucht es Antriebssysteme, die effizient und leistungsstark sind. Chemische Antriebssysteme werden am häufigsten für Raumfahrzeuge verwendet, aber sie benötigen große Mengen an Treibstoff und sind für Weltraummissionen ineffizient. Nun sucht die NASA Vorschläge für Missionskonzepte von solarelektrischen Antriebssystemen. Die Systeme verwenden Sonnenkollektoren, um Elektrizität zu erzeugen, die den Atomen in einer Kammer eine positive Ladung verleiht, die durch Magnetismus in Richtung der Rückseite des Raumfahrzeugs gezogen und herausgedrückt werden. Der Atomstrom, der aus dem Raumfahrzeug austritt, gibt ihm den Schub, den es braucht, um sich durch den Weltraum zu bewegen. (Die Agentur testete ein 2009 entwickeltes Ionenantriebssystem und erwartet, dass es 2013 auf den Markt kommt.)

Gemäß die Freisetzung ,

Wissenschaftsmissionen könnten mit solarelektrischem Antrieb entfernte Regionen des Sonnensystems erreichen, und kommerzielle Missionen könnten Schlepper mit solarelektrischem Antrieb verwenden, um Weltraumressourcen zu platzieren, zu warten, zu versorgen, neu zu positionieren und zu retten. Die strategischen Roadmaps der NASA für Exploration, Wissenschaft und fortschrittliche Technologie betrachten alle den solarelektrischen Antrieb als eine lebenswichtige und notwendige Zukunftsfähigkeit.

Die NASA untersucht potenzielle Missionskonzepte für eine Demonstration eines leistungsstarken solarelektrischen Antriebssystems. Das Fliegen einer Demonstrationsmission auf einer repräsentativen Flugbahn durch die Van-Allen-Strahlungsgürtel und der Betrieb in realen Weltraumumgebungen könnte unbekannte Probleme auf Systemebene und Betriebsbedingungen aufdecken. Missionsdaten werden das technische und Kostenrisiko im Zusammenhang mit zukünftigen solarelektrischen Antrieben senken. Die Flugdemonstrationsmission würde Schlüsselfähigkeiten und -technologien testen und validieren, die für zukünftige Explorationselemente wie ein solarelektrisches 300-Kilowatt-Transferfahrzeug erforderlich sind.

verbergen