Wie Ihre Facebook-ID Ihnen mehr WLAN-Zugang verschaffen kann

Jemandem Zugriff auf Ihr Wi-Fi-Netzwerk zu gewähren – zum Beispiel einem Besucher Ihres Hauses oder Ihres Unternehmens – kann umständlich sein und erfordert unter anderem die Weitergabe Ihres Passworts. Ein schwedisches Startup namens Instabridge glaubt, dass es einen einfacheren Weg gibt.

Mit der kostenlosen Android-App von Instabridge können Sie Wi-Fi-Netzwerke automatisch mit Ihren Facebook-Freunden teilen. Die App ist in einer Handvoll europäischer Länder verfügbar und nutzt das Authentifizierungstool Facebook Connect, mit dem sich Benutzer mit Facebook-Anmeldeinformationen auf Websites anmelden können.

Der Mitbegründer und CEO von Instabridge, Niklas Agevik, setzt darauf, dass die Unannehmlichkeiten, ein WLAN-Passwort teilen zu müssen (und die Aussicht, Geld zu sparen, für diejenigen mit begrenzten Datentarifen), seinem Startup helfen werden, da immer mehr Menschen Smartphones und Tablets verwenden eine Nutzerbasis aufbauen.



Auch Mobilfunkanbieter, die zunehmend darauf abzielen, Hochgeschwindigkeits-Netzwerkverkehr auf Festnetznetze zu verlagern, um eine Verstopfung ihrer Funkwellen zu vermeiden, könnten den Ansatz von Instabridge attraktiv finden. Agevik, früher Ingenieur beim schwedischen Telekommunikationsunternehmen Ericcson, sagt, dass Instabridge von Netzbetreibern kontaktiert wurde, die mit dem Unternehmen zusammenarbeiten möchten. Er sagt, Instabridge plant, Geld durch die Zusammenarbeit mit Netzbetreibern und Geräteherstellern zu verdienen, und hat bereits einen Vertrag mit Samsung über die Produktion einer Version von Instabridge mit Nahfeldkommunikationsfähigkeiten.

Wenn Sie Instabridge installieren, müssen Sie sich mit Ihrem Facebook-Benutzernamen und -Passwort anmelden. Die App ermittelt dann, wer Ihre Freunde sind und lässt Sie sie einladen, ein Netzwerk zu nutzen.

Um zum ersten Mal ein Wi-Fi-Netzwerk über Instabridge zu teilen, müssen Sie das Passwort Ihres Netzwerks eingeben, das verschlüsselt und auf den Servern von Instabridge gespeichert ist. Dann können Sie Ihre Freunde einladen, Ihre Netzwerke zu teilen und umgekehrt. Wenn ein Freund, der die Instabridge-App auf seinem Smartphone verwendet, in Reichweite eines von Ihnen freigegebenen Netzwerks kommt, überträgt Instabridge die Netzwerk-Anmeldeinformationen auf das Telefon Ihres Freundes, damit er online gehen kann, es ihm jedoch nicht zeigt. Sobald er außer Reichweite ist, werden die Zugangsdaten von seinem Telefon gelöscht, sagt Agevik. Sie können Benutzer auch aus Ihrem Netzwerk ausschließen, wenn Sie Ihre Meinung ändern.

Die Instabridge-App enthält eine Karte mit allen verfügbaren Netzwerken. In einer kommenden Version können Sie Freunde mit dem Adressbuch auf Ihrem Telefon hinzufügen, sagt Agevik, und Instabridge beabsichtigt auch, Benutzern die Möglichkeit zu geben, sich mit Freunden auf mehr sozialen Websites wie Twitter und LinkedIn zu verbinden.

Während Instabridge die ganze Zeit (zusammen mit dem Wi-Fi Ihres Smartphones) laufen muss, wird der Akku des Smartphones nicht entladen, sagt Agevik, da es im Hintergrund arbeitet und sich nur dann in die normalen Wi-Fi-Scanaktivitäten des Telefons einklinkt es sieht ein Netzwerk, das es erkennt.

Die App ist derzeit nur für Android-Nutzer in den nordischen und baltischen Ländern (einschließlich Schweden, Estland, Dänemark, Norwegen und Island) verfügbar. Ungefähr 5.000 Menschen haben die App von Google Play heruntergeladen, sagt Agevik, und es gibt ungefähr 2.000 aktive Nutzer.

Instabridge plant, die App schrittweise in anderen Ländern einzuführen, darunter Anfang 2013 in den USA. Das Unternehmen erwägt auch eine iPhone-Version der App.

verbergen