Wie man den Strom während Hurrikanen und Hitzewellen und Bränden und …

Frau sieht sich die Schäden an, die der Hurrikan Ida in einem Viertel verursacht hat

Hurrikan Ida zerstörte Übertragungs- und Verteilungsleitungen in Teilen von Louisiana.Scott Olson/Getty Images

Die globale Erwärmung unterstreicht den Punkt, wieder und wieder und wieder , dass die Infrastruktur in den USA für die klimatischen Bedingungen der Vergangenheit gebaut wurde.

Hurrikan Ida, aufgeladen durch ungewöhnlich warmes Wasser im Golf von Mexiko, stürzte New Orleans Berichten zufolge in Dunkelheit ausschlagen alle acht Übertragungsleitungen in die Stadt.



Die glühende Hitzewelle im Nordwesten unterstreicht die Zerbrechlichkeit unserer Netze

Hitzewellen, Winterstürme und Brände erfordern gleichermaßen Systemüberholungen, um den Strom am Laufen zu halten und die Menschen zu schützen, während sich der Klimawandel beschleunigt.

Dieser und andere Schäden am Stromversorgungssystem haben mehr als eine Million Kunden in der gesamten Region, die mit den Folgen des Sturms und drückend heißen Temperaturen zu kämpfen hat, ohne Strom zurückgelassen. Der Hauptversorger, Entergy New Orleans, hat es gesagt könnte wochen dauern um den Dienst vollständig wiederherzustellen.

Ida folgt den rekordverdächtigen Hitzewellen im pazifischen Nordwesten im Juni, während denen der steigende Strombedarf in einigen Gebieten den Strom ausschaltete und die Versorgungsunternehmen dazu zwang Rolling Outs einführen schlimmeren Problemen vorzubeugen. Dies wiederum folgte unmittelbar auf Ausfälle in Texas, die im Februar vier Millionen Menschen tagelang ohne Strom ließen, als eisige Temperaturen zu einem Anstieg der Nachfrage führten und einfroren Erdgasquellen und Sammelleitungen .

Schließlich haben Versorgungsunternehmen in Kalifornien dazu übergegangen, Stromleitungen abzuschalten, wenn starke Winde und Brandrisiken zunehmen, in der Hoffnung, zu verhindern, dass eine heruntergekommene Leitung ein weiteres tödliches Inferno wie das Lagerfeuer auslöst fast die Stadt Paradise zerstört .

Jede dieser Katastrophen, verschärft bzw wahrscheinlicher gemacht durch den Klimawandel, unsere Elektrizitätssysteme auf unterschiedliche Weise untergraben: Nachfragespitzen erzeugt, Kraftwerke vom Netz genommen und Übertragungsleitungen unterbrochen.

Jedes Problem erfordert andere, teure Lösungen. Aber sie weisen alle auf dasselbe Problem hin: die Notwendigkeit, ein modernisiertes, robustes, vernetztes Stromerzeugungs- und -versorgungssystem aufzubauen, das in der Lage ist, angesichts immer häufiger auftretender und schwerer Extremwetterereignisse das Licht anzuschalten.

Der Stromausfall bei Hitzewellen, Winterstürmen, Überschwemmungen und Bränden ist nicht nur eine Unannehmlichkeit. Es geht sehr oft um Leben und Tod.

Wir müssen Kraftwerke wetterfest machen, damit sie sowohl unter sengenden als auch unter eisigen Bedingungen sicher funktionieren. Wir müssen Netze mit Sensoren und Software aktualisieren, die den Betreibern helfen, Probleme vorherzusehen und zu vermeiden.

Wir müssen ein breiteres Spektrum an Stromquellen sowie weitaus mehr Energiespeicher entwickeln, um sicherzustellen, dass genügend Strom vorhanden ist, um Haushalte und Unternehmen unabhängig von den Wetterbedingungen online zu halten. Und wir müssen unsere knarrenden, fragmentierten Systeme zusammenbinden, um eine größere Redundanz zwischen unseren Kraftwerken und den Türmen und Leitungen zu schaffen, die den Strom dorthin liefern, wo er hin muss.

Dazu noch die USA kann müssen Bauen Sie mehr Microgrids, um angesichts von Katastrophen, unterbrochenen Leitungen oder größeren Ausfällen lokal Strom bereitzustellen. Es kann auch notwendig sein, mehr unserer Stromleitungen zu vergraben, um sicherzustellen, dass sie bei schweren Stürmen keine Brände auslösen oder herunterfallen.

Die gute Nachricht ist, dass das Infrastrukturpaket in Höhe von 1 Billion US-Dollar, das im US-Kongress vorangetrieben wird, Geld und entsprechende Richtlinien umfasst Entwicklung vorantreiben könnte eines modernen, verwobenen Rasters. Darüber hinaus unternehmen Versorgungsunternehmen in Staaten wie Kalifornien und anderen Regionen Schritte, um Leitungen zu begraben, mehr Erzeugung zu bauen, mehr Speicher hinzuzufügen und ihre Netze anderweitig zu stärken.

Die schlechte Nachricht ist, dass selbst wenn es vorbei ist, eine sinnvolle Verbesserung der Widerstandsfähigkeit unserer Netze immer noch enorme private Investitionen, eine lange Liste öffentlicher Genehmigungen und viel Zeit erfordern wird. Und selbst diese Pläne werden bei weitem nicht ausreichen, um den zunehmenden Belastungen, die der Klimawandel in den kommenden Jahrzehnten auf unsere Stromsysteme ausüben wird, und den Gefahren, die sie für die Menschen darstellen, einen Schritt voraus zu sein.

verbergen