Wie man eine Wahl hackt – und was Staaten tun sollten, um gefälschte Stimmen zu verhindern

Jake Belcher

Donald Trump gewann die Präsidentschaftswahlen 2016 dank der Stimmen von nur 107.000 Menschen in drei Staaten. Die Feinheiten des Electoral College tragen dazu bei, Situationen zu schaffen, in denen eine relativ kleine Anzahl von US-Bürgern entscheiden kann, wer die Präsidentschaft gewinnt. Wie anfällig könnten diese Stimmen für Manipulationen sein? Die Antwort: viel mehr, als Sie vielleicht denken.

In einer Live-Demonstration am MIT Technology Review Auf der heutigen EmTech-Konferenz von , zeigte J. Alex Halderman, Professor für Informatik und Ingenieurwesen an der University of Michigan, wie einfach es wäre, sich in Stimmenzahlen einzumischen, um Wahlergebnisse direkt zu verändern.



Halderman brachte eine AccuVote TSX-Maschine in einer Live-Demonstration der Gefahren auf die Bühne. Er ließ drei Freiwillige die Maschine benutzen, um bei einer Scheinwahl zwischen George Washington und Benedict Arnold abzustimmen. Kameras, die auf die Leinwand gerichtet und über die Bühne projiziert wurden, zeigten die drei Wähler, die ihre Stimmen für Washington abgaben. Als Halderman jedoch die Ergebnisse der Maschine ausdruckte, war das gemeldete Ergebnis ein Zwei-zu-Eins-Sieg für Arnold.

Wie ist es passiert? Durch Manipulation der Abstimmungsprogrammierung. Für jede Wahl müssen die Beamten die Kandidaten mit einer physischen Speicherkarte in die Maschine programmieren. Halderman infizierte diese Karte mit bösartiger Stimmendiebstahl-Software, bevor sich Wähler auch nur in die Nähe der Wahlkabinen begaben.

Diese Maschine, die Sie hier gesehen haben, wird in 18 Bundesstaaten verwendet, und einige der Bundesstaaten, einschließlich Georgia, verwenden eine noch ältere Version der Software als die, die ich heute hier gezeigt habe, sagte er.

Ron Rivest, Jake Belcher

Abgesehen von den Maschinen, mit denen die Menschen ihre Stimmen abgeben, sind die Hauptziele für jemanden, der versucht, eine US-Wahl zu manipulieren, Wählerregistrierungsdatenbanken und die elektronischen Geräte, die verwendet werden, um Wähler in Wahllokalen einzuchecken, so Ron Rivest, Institutsprofessor am MIT.

Wenn das alles erschreckend klingt, geraten Sie nicht in Panik. Es gibt einfache Schritte, die die Behörden unternehmen können, um die Bedrohung durch einen Angriff zu mindern.

Wir brauchen überprüfbare Stimmzettel in Papierform, keine Abstimmungen über das Internet, und wir müssen sicherstellen, dass wir Stimmzettel ordnungsgemäß prüfen können. Eine Art Papierspur, die der Wähler verwenden kann, um seine Stimme zu überprüfen, ist sehr wichtig, sagte Rivest.

Auf nationaler Ebene wurden im März 380 Millionen US-Dollar für die Stärkung der Wahlsicherheit bereitgestellt, und das Gesetz über sichere Wahlen arbeitet sich derzeit durch den Kongress. Dies würde erfordern, dass die Staaten Audit-Prozesse und Papierprotokolle für ihre Wahlen haben, unterstützt sowohl Rivest als auch Halderman nachdrücklich.

In der Zwischenzeit wird West Virginia in diesem Herbst eine Blockchain verwenden, um Stimmen zu verifizieren. Könnte das die Antwort sein?

Rivest ist eindeutig. Absolut nicht. Für viele Anwendungen, einschließlich Abstimmungen, ist Blockchain nur eine schlechte Datenbankwahl. Es nimmt Dinge, die Sie hineinlegen, und bewahrt sie für immer auf. Es ist eine sehr schlechte Eignung für die Abstimmung, sagte er.

verbergen