Willkommen in einem schnelleren Web

SPDY, ein Protokoll, das Google Ende 2009 enthüllte, beschleunigt das Laden von Webseiten dramatisch, indem es die Art und Weise ändert, wie Browser mit Servern kommunizieren. Bisher hat Google das Forschungsprojekt nur intern getestet und auf wenigen eigenen Seiten eingesetzt. Aber heute wird das Protokoll als kommerzielles Produkt eingeführt.

Unternehmen für Website-Optimierung Strangeloop hat SPDY in sein Flaggschiffprodukt Site Optimizer integriert, eine Software, die zwischen einer Website und ihren Benutzern sitzt und den Code der Website so anpasst, dass die Seiten schneller geladen werden. Die Kunden von Strangeloop haben die Möglichkeit, das Protokoll einfach zu aktivieren; In Tests hat das Protokoll Websites um 10 bis 20 Prozent beschleunigt.

Zunächst wird dies nur für Benutzer von Bedeutung sein, die Websites mit dem Chrome-Browser von Google besuchen (der einzige, der SPDY unterstützt), aber Strangeloop erwartet, dass dies auch große Auswirkungen auf mobile Geräte haben könnte, da Google wahrscheinlich dies tun wird Integrieren Sie SPDY in Browser, die für Android entwickelt wurden.



Die Geschwindigkeit, mit der eine Website auf Benutzer reagiert, ist ein immer wichtigeres technisches und wirtschaftliches Thema. Laut dem Content-Delivery-Netzwerk Akamai geben die Leute einer Site im Durchschnitt nur drei Sekunden zum Laden, bevor sie aufgeben und wegnavigieren. Eine bessere Leistung bedeutet oft mehr Seitenaufrufe und damit mehr Interaktion mit den Benutzern. Für Online-Shopping-Sites bedeutet dies höhere Umsätze.

Es sind nicht nur einzelne Websites, die ein Interesse daran haben, das Web zu beschleunigen. Google hat daran gearbeitet, das Web insgesamt schneller zu machen, und argumentiert, dass die gesamte Erfahrung blitzschnell und reibungslos ablaufen muss, damit die Leute seine vielen Dienste gerne nutzen. Google hofft auch, Menschen dazu zu verleiten, mehr Webdienste und weniger Desktop-Software zu verwenden (siehe beispielsweise Chrome OS ), und das Unternehmen weiß, dass dies nicht möglich sein wird, wenn sie mit der Leistung zu kämpfen haben.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Website zu beschleunigen. Das Ändern der Protokolle, die bestimmen, wie Informationen über das Internet gesendet werden, ist möglicherweise das lohnendste, aber auch eines der schwierigsten. Diese Protokolle sind von grundlegender Bedeutung für die Kommunikation zwischen Websites und Servern, sodass sie weitreichende Auswirkungen auf die Website-Performance auf allen Geräten haben können. Um SPDY jedoch auf der ganzen Welt auszurollen, müssten alle Browserhersteller es übernehmen und jeder Server müsste es unterstützen, sagt Joshua Bixby , Strangeloops Präsident. Dies sei eine große Aufgabe, und SPDY habe daher echte Herausforderungen bei der Implementierung, sagt er.

Das bestehende Produkt von Strangeloop ist jedoch gut positioniert, um Google beim Start zu helfen. Strangeloop hilft Unternehmen bereits, ihre Websites zu beschleunigen, indem es die Optimierung für sie übernimmt, ohne dass sie ihren Code oder ihre Hardware ändern müssen. Die Site Optimizer-Software sitzt zwischen dem Webserver eines Unternehmens und dem Browser des Benutzers und passt den Code der Website automatisch an, damit sie schneller geladen wird; dies beinhaltet bereits für bestimmte Browser angepasste Verbesserungen. Site Optimizer-Kunden können SPDY aktivieren, sodass sich ihre Server für Kunden, die ihre Sites mit Chrome besuchen, so verhalten, als ob das Protokoll installiert wäre.

Heutzutage öffnen Browser normalerweise viele Verbindungen zu einem Server, um viele Informationen auf einmal herunterzuladen – Bilder, Anzeigen, Texte usw. Tom Hughes-Croucher, Chefevangelist für Joyent , ein Unternehmen, das Cloud-Software anbietet, erklärt, dass dies zwar die Dinge beschleunigt, der Ansatz aber auch seine Probleme hat. Diese Verbindungen brauchen Zeit, um sich aufzuwärmen und mit voller Kapazität herunterzuladen. Außerdem priorisieren sie nicht richtig, sodass der Benutzer möglicherweise am Ende einer Seite darauf wartet, dass Bilder geladen werden, wenn das, was er wirklich sieht, oben ist.

SPDY behebt dieses Problem, indem es eine Verbindung öffnet, die viele verschiedene Teile der Seite gleichzeitig laden kann. Es ermöglicht Programmierern auch, zu verwalten, wie Seiten geladen werden, sodass sie wichtigere Teile zuerst liefern können.

Das Produkt von Strangeloop wurde für die Verwendung von SPDY entwickelt, sodass sich Kunden nicht darum kümmern müssen, unterschiedlichen Code für Benutzer zu schreiben, die SPDY verwenden und nicht. Das Unternehmen arbeitete intensiv mit Google-Ingenieuren zusammen, um SPDY effektiv bereitzustellen und zu betreiben.

Die Bündelung von SPDY mit bestehenden Optimierungsprodukten ist eine gute Startstrategie für Google, sagt Eric Hansen , Gründer und CEO des Website-Optimierungsunternehmens SiteSpect . Er geht davon aus, dass Google SPDY schließlich in sein eigenes Optimierungsprodukt namens mod_pagespeed aufnehmen wird, das dem Site Optimizer ähnelt. Google muss alles tun, um Websites dazu zu bringen, SPDY zu übernehmen, sagt er, weil dies der größte Teil seines harten Kampfes um die Akzeptanz des Protokolls ist.

Bixby ist der Ansicht, dass Websites eher bereit sind, SPDY zu verwenden, wenn sie die potenziellen Vorteile sehen. Was mich wirklich begeistert, sind seine Fähigkeiten auf der mobilen Seite, sagt Bixby. Google hat SPDY noch nicht in den Android-Browser integriert, aber wenn dies der Fall ist, wird das Protokoll einen noch größeren Unterschied machen. Da mobiles Surfen im Internet quälend langsam ist und Android-Handys einen großen Marktanteil von Smartphones haben, glaubt Bixby, dass SPDY in diesem Bereich einen Unterschied machen könnte. Er sagt, ich wäre sehr überrascht, wenn wir dies in naher Zukunft nicht in Android sehen würden.

verbergen